Maico Gs 250 1977

Maico-GS-Marcus
Beiträge: 23
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 12:11

Maico Gs 250 1977

Beitrag von Maico-GS-Marcus » Di 21. Jan 2020, 05:56

Ich sage Tach...

Ich heiße Marcus,bin 33 und wohne am Rande des Spreewalds.
Ich bin in jungen Jahren Enduro dann Mx gefahren,nach zehn Jahren Pause juckt es mich aber wieder und die riesige Kiesgrube im Nachbarort ruft...
Ich bin immer mal wieder Besucher bei Classic Mx Veranstaltungen gewesen und da blieben mir immer die vielen Maicos im Gedächtnis hängen...
Also gesucht,gesucht,gesucht und gefunden.
Der Weg führte mich am Samstag nach Gera,dort fand ich eine 1977iger 250 Gs vor die ihre letzten Jahren sehr artgerecht gehalten wurde.
Von sich days in Zschopau bis Classic Mx wurde sie in den letzten zwei Jahren viel gefordert,was ihr natürlich einige Enduro typische Gebrauchsspuren verpasste.
Für mich ist das nicht schlimm,ich kenne es nicht anders und ich will sie ja auch in Zukunft durchs Gehölz treiben.
Mein Augenmerk fiel auf den technischen zustand und der war auffällig gut was sich noch durch viele Rechnungen belegen lies..
Einzigst steh ich bei Motor vor Fragezeichen...
Ganz ohne Nebengeräusche kommt er nicht daher,aber ich habe keine Ahnung was da normal und nicht normal ist.
Bei CZ hören sich Motore ja auch teilweise wie ein Sack Türklinken an..
Bei der Probefahrt Samstag fiel mir auf das in hohen bis höchsten Drehzahlen die Kupplung zum schleifen neigt.
Gibt man aber vollast im hohen Gang passiert das nicht....seltsam....ich habe die Hoffnung das sich dies mit neue Federtellern beheben lässt,weil sich der Kupplungshebel sehr leicht ziehen lässt.
Mal schauen..

Ich stehe jedenfalls mit dem Wesen um diese Maico-Technik völlig im unbekannten Terrain und habe viele Fragen.
Deshalb hoffe ich hier auf regen Erfahrungsaustausch.

Hier mal zwei Bilder für das erste..
C11868A3-167F-4149-B168-4AA885AFA053.jpeg
C11868A3-167F-4149-B168-4AA885AFA053.jpeg (2.28 MiB) 1347 mal betrachtet
E6F5BBEC-EB44-41B8-B551-40792F24ABFE.jpeg
E6F5BBEC-EB44-41B8-B551-40792F24ABFE.jpeg (1.93 MiB) 1347 mal betrachtet

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1758
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Maico Gs 250 1977

Beitrag von Günter » Di 21. Jan 2020, 10:31

Hallo Marcus,
herzlich Willkommen bei den Maicofreunden.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Kobold
Beiträge: 27
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 22:32

Re: Maico Gs 250 1977

Beitrag von Kobold » Di 21. Jan 2020, 19:30

Hallo Markus,

da würde ich als erstes darauf achten, dass der Kupplungszug leichtgängig ist und genug Spiel hat.
Dann das Getriebeöl wechseln, da gehört ein ordinäres SAE 30 rein. Bloß kein dickes Getriebeöl oder irgendwas hochlegiertes.

Die erschreckende Geräuschkulisse ist meist normal. Da klappert, klingelt, rasselt und scheppert alles, was sich bewegt - Hauptsache, die Arme werden lang, wenn man am rechten Lenkerende dreht.

Gruß Reinhard

Maico-GS-Marcus
Beiträge: 23
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 12:11

Re: Maico Gs 250 1977

Beitrag von Maico-GS-Marcus » Mi 22. Jan 2020, 13:27

Der Zug ist neu,spiel ist genug und laut Verkäufer ist Gl3 drinnen...
Ich probiere es erstmal mit Federn,weiß nur noch nicht woher,in diesem Atemzug wird nach der Primärkette und den Belägen geschaut..
Dieses Jahr muss der Motor so durch halten und im nächsten Winter wird er seziert...

Andi
Beiträge: 695
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 17:23

Re: Maico Gs 250 1977

Beitrag von Andi » Mi 22. Jan 2020, 16:00

Tja und GL 3 ist völlig falsch.Den das Zeug ist dann oft ein SAE 80 Getriebeöl.
In meine Ex 490er habe ich immer 10-W40 oder sogar 5-W30 reingekippt.
Ging mit der Sintermetallkupplung super.
Dein geklappere kann aber auch an einer völlig überlängten Primärkette liegen.
Meine hatte damals übel gerappelt,sogar im Gehäuse hatte das schon geschliffen.
Da hatte der Vorgänger kein Auge oder Ohr dafür.
Grüße Andi

Kobold
Beiträge: 27
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 22:32

Re: Maico Gs 250 1977

Beitrag von Kobold » Mi 22. Jan 2020, 19:15

Hallo,

das sehe ich genau wie Andi: GL3 ist meist zu dickflüssig und hat viel zu viele Additive, die im Getriebe nicht nötig sind und in der Kupplung nur stören.

Wenn Du kein SAE 30 bekommst, nimm HD 30. Das gibts in jedem Baumarkt oder Gartencenter als "Rasenmäher Spezialöl". Die tun gerne so, als ob das was besonderes wäre, dabei ist das ganz ordinäre Plörre. Liegt daran, dass man gewöhnlich nur im Sommer und bei schönem Wetter mäht, da ist kein Mehrbereichs- oder Sonstwas-Öl erforderlich.

Gruß Reinhard

Benutzeravatar
Maico-Mac
Beiträge: 355
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03

Re: Maico Gs 250 1977

Beitrag von Maico-Mac » Do 23. Jan 2020, 14:17

Andi hat geschrieben:
Mi 22. Jan 2020, 16:00
Tja und GL 3 ist völlig falsch.Den das Zeug ist dann oft ein SAE 80 Getriebeöl.
In meine Ex 490er habe ich immer 10-W40 oder sogar 5-W30 reingekippt.
Ging mit der Sintermetallkupplung super.
Bin Euer Meinung!
Hab aber immer 15 oder 20'er Öl genommen, das Getriebe soll ja auch halten :mrgreen:
Und die Japanische Norm JASO MA1 oder MA2 sollten sie erfüllen (für Motorradmotoren mit Kupplung im Ölbad), die kennen was davon :).

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1758
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Maico Gs 250 1977

Beitrag von Günter » Do 23. Jan 2020, 15:26

Ich denke über die Verwendung von Ölen gehen die Meinugen genau so stark auseinander so wie bei Zündkerzen.
Man hat keinen messbaren Vergleich welches Öl besser oder schlechter ist, außer wenn es gar nicht passt und die Kupplung rutscht.
Ich habe für den 3-Wellenmotor immer ein preiswertes Mehrbereichöl SAE 20W50 aus dem Baumarkt genommen, das hat gut funktioniert.
Für die M-Modelle verwende ich ausschließlich Einbereichöl ohne Additive SAE 30 oder 40, da die Kupplungen der M-Modelle empfindlich sind und gerne rutschen.

Maico schreibt in der Kurzbetriebsanleitung von Sept. 1977 für den 3-Wellenmotor:
Getriebeöl 600ccm Motorenöl SAE 20W50(HD)

Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Maico-GS-Marcus
Beiträge: 23
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 12:11

Re: Maico Gs 250 1977

Beitrag von Maico-GS-Marcus » Do 23. Jan 2020, 20:49

Vielen Dank schonmal für die reichhaltige Informationsflut...
Ich hab mal im Handbuch geblättert...da steht wortwörtlich das 20w-50 empfohlen und von allem anderen abgeraten wird...
Ich Probier mal ob das Abhilfe schafft,ansonsten kommt der Deckel runter und die große tauscherei wird in weigerlich beginnen :shock:

Mal ne andere Frage...ich bevorzuge Motul 800 als Hochleistungs Mischöl...
Welches Verhältnis sollte ich wählen???
1:40???
Im Handbuch steht was von 1:100 bei hochwertigen Ölen,das muss ja nu nich sein??
Bissl mehr wäre mir schon lieber...

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1758
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Maico Gs 250 1977

Beitrag von Günter » Do 23. Jan 2020, 23:11

Maico-GS-Marcus hat geschrieben:
Do 23. Jan 2020, 20:49
Mal ne andere Frage...ich bevorzuge Motul 800 als Hochleistungs Mischöl...
Welches Verhältnis sollte ich wählen???
1:40???
Im Handbuch steht was von 1:100 bei hochwertigen Ölen,das muss ja nu nich sein??
da streiten sich wieder die Gelehrten, fast jeder hat eine andere Meinung.
Ich habe bei den MC/GS nie magerer als 50:1 gemischt, ein neuer Kolben ist teurer als das bischen mehr Öl.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Antworten