Motor undicht

Zweiradfieber
Beiträge: 17
Registriert: Do 11. Jan 2018, 09:41

Re: Motor undicht

Beitrag von Zweiradfieber » Mo 4. Mai 2020, 09:06

Hallo Maico Schrauber,

habe bei meinem 250er Motor ähnliche Probleme. Habe mir deshalb auch eine Entlüftung nach Günters Vorbild gebaut. Sie ähnlich aus wie deine. Leider wird hier vor allem bei hohen Drehzahl sehr viel Öl herausgedrückt.

Was mir in diesem Zusammenhang aufgefallen ist: Beim Kaltstart kann ich sehen, wie aus dem Entlüftungsschlauch Abgas entweicht :roll: .
Denke hier sind die Wellendichtringe auch etwas undicht. Kannst du ja bei dir auch mal schauen. Mein Motor läuft aber in allen Lagen sehr gut und sauber. Habe aber keine Lust den Motor deshalb komplett zu zerlegen. Aber der ölversaute Motor und das Tropfen nach jeder Fahrt nervt schon ziemlich.

Nico
Beiträge: 135
Registriert: Sa 2. Dez 2017, 12:12

Re: Motor undicht

Beitrag von Nico » Mo 4. Mai 2020, 15:27

Wenn da schon Abgase rauskommen könnte sich das Öl auch verdünnen mit Benzin. Ich habe eine zweite Ausfahrt mit dem Jawamotor gemacht, jetzt ca. 100 km gefahren und merke schon einen Unterschied. Werde ich auch in die Maico kippen

Zweiradfieber
Beiträge: 17
Registriert: Do 11. Jan 2018, 09:41

Re: Motor undicht

Beitrag von Zweiradfieber » Di 5. Mai 2020, 07:01

Vielleicht kannst du nach erfolgreichem Test ja den Hersteller verraten. Dann probier ich das auch mal :) .
Falls das hier im Forum nicht gewollt ist, gerne auch per PN.

Nico
Beiträge: 135
Registriert: Sa 2. Dez 2017, 12:12

Re: Motor undicht

Beitrag von Nico » Di 5. Mai 2020, 10:42

Ich glaube welches Dichtungsadditiv man da nimmt ist egal sofern für Naßkupplung geeignet.

Nico
Beiträge: 135
Registriert: Sa 2. Dez 2017, 12:12

Re: Motor undicht

Beitrag von Nico » Di 5. Mai 2020, 10:47

So ist es mir mit den Knetmetallen gegangen, kannte erst nur eins aber die anderen waren auch super und neulich hatte ein Kollege eins zum anrühren daß für manche Arbeiten noch besser ist als das feste Knetzeug. Ich habe einfach das erstbeste genommen daß ich finden konnte.

Benutzeravatar
Maico-Mac
Beiträge: 361
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03

Re: Motor undicht

Beitrag von Maico-Mac » Do 7. Mai 2020, 08:53

Das mit der original Entlüftung klappt nicht weil der Stauraum im Gehäuse schneller voll läuft als der Druck durch die 1,5 mm Bohrung entweichen kann. Wenn man den Zu-/Abfluss für das ÖL etwas erweitert und keinen Filz sondern Schaumstoff verwendet, klappt das viel besser!

Die Entlüftung durch eine Schraube der Ganganzeige klappt nur, wenn die Bohrung mind 5-6mm beträgt, also nicht mit der original Verschraubung !
Denn je größer die Bohrung desto geringer die Chance dass die "Gase" den Tropfen fördern können, denn die Dämpfe können sich dann besser vorbei drücken...= weniger Kapilarwirkung..
Die Cross-Motoren haben ein Röhrchen mit 8mm Außengewinde und ca 5mm Bohrung.Zum Öl hin ist ausserdem ein trichterförmige Erweiterung wichtig...

Maico-Lehrling
Beiträge: 20
Registriert: Di 27. Nov 2018, 14:37

Re: Motor undicht

Beitrag von Maico-Lehrling » Sa 9. Mai 2020, 11:15

Die Überschrift passt gut zu meiner Frage:
Nach dem ich letztes Jahr meine Kupplung renoviert habe und auch den Motor abgedichtet habe, musste ich leider feststellen, dass der schon wieder sein Revier markiert. :oops:
Aus einer Schraube läuft Öl, natürlich nicht aus der Schraube aber aus der Senkung davon. Also hin zum Teilmarkt und ein paar Aluscheiben besorgt zum Abdichten. Alles schön und gut aber leider ist die Schraube überdreht, sie fasst also garnicht, kann so auch nicht abdichten. Sch... Hat von euch einer eine Idee wie ich das Gewinde reparieren kann? Helicoil kenn ich bereits, aber vielleicht habt ihr ja noch andere Tricks auf Lager. Und so richtig Lust den Deckel wieder runter zu nehmen und das Schaltgestänge wieder reinzufummeln habe ich auch nicht.
Aber wird wohl nicht anders gehen.

Nico
Beiträge: 135
Registriert: Sa 2. Dez 2017, 12:12

Re: Motor undicht

Beitrag von Nico » Sa 9. Mai 2020, 11:38

Vielleicht geht eine Gewindestange reinkleben mit Flüssigmetall oder ähnlich.
Irgendwann muß die aber wieder rausgedreht werden oder wenn die dann zu fest sitzt raus gebohrt werden.
Deshalb würde ich ein Messingewinde nehmen.

Benutzeravatar
Maico-Mac
Beiträge: 361
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03

Re: Motor undicht

Beitrag von Maico-Mac » Sa 9. Mai 2020, 13:32

Maico-Lehrling hat geschrieben:
Sa 9. Mai 2020, 11:15
Und so richtig Lust den Deckel wieder runter zu nehmen und das Schaltgestänge wieder reinzufummeln habe ich auch nicht.
Aber wird wohl nicht anders gehen.
Deckel muss ab, da hilft nix. Auch für Kaltmetall muss ja erst alles ölfrei sein. Guck mal Ensat Gewindeeinsätze, das ist einfaher als Helicoil!
Dei dem Schaltgestänge gibt es eine einfachen Trick. Einfacj einen ganz dünnen draht, z.B. Bindedraht um den Zapfen wickeln, dann kann man navigieren und nach dem Einfädeln kann man den Draht einfach rausziehen...

tante willi
Beiträge: 280
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:53
Wohnort: Offenburg

Re: Motor undicht

Beitrag von tante willi » Sa 9. Mai 2020, 18:57

Hallo Ihr Schrauber! Der Deckel muss ab. Alles andere wäre Murks. Ich habe sehr gut Erfahrung mit Helikoil gemacht bei meinen Reparaturen hielt bislang alles Bombenfest! Wenn schon der Deckel ab ist versteht sich von selbst, dass neue Dichtungen und O- Ringe eingebaut werden. Nicht an Dichtungsmasse sparen !!! Das mit dem Schaltgestänge löse ich so. Ich lege Klebeband um das Gestänge und klebe die beiden Enden zusammen. So kann man Wunderbar spielen. Ist das Gestänge eingehängt ziehe ich die beiden Klebestreifen wieder auseinander und das Band heraus. Das funktioniert Wunderbar. Viel Spaß beim Schrauben und nicht aufgeben. ;) Gruß " Tante Willi "
M 250 B oder Panther KS 150

Antworten