Sehr komisches Kupplungsproblem

Sehr komisches Kupplungsproblem

Beitragvon Steimal » So 8. Jul 2018, 22:07

Hallo zusammen,

Jetzt meld ich mich hier auch mal wieder und bräuchte eire Schwarmintelligenz.

Ich tüftle schon seit einiger Zeit zusammen mit Günter an meiner Kupplung und uns gehen die Ideen aus.

Folgendes Problem:

M250B Kupplung rutscht bei Betriebstemperatur ausschließlich im zweiten Gang ab ca. 35km/h.
In allen anderen Gängen ist Ruhe.

Lamellenführung ist neu. Neue Beläge, Scheiben und Tellerfedern brachten keine Besserung.
Der Kupplungskörper und das Kupplungsgehäuse sind in Ordnung.
Getestet wurde bisher SAE20, SAE40 und 10W40. Alles für Nasskupplungen geeignet.

Aktuell fahre ich mit Sintermetallbelägen der GS, 20 Tellerfedern, doppelt geschichtet und 10W40.
Das hat minimal Besserung gebracht und man muss am Hebel ziehen wie ein Ochse (12kg Betätigungskraft am Hebel) Aber sobald man über Halbgas rausgeht wirds nur noch laut statt schnell.

Bei kaltem Motor packt sie höllisch zu. Je wärmer alles wird umso schlechter wirds. Und eben nur im zweiten Gang.

Vielleicht hat ja einer von euch eine Idee.

Grüße Steimal
Meine Bremsen sind nicht schlecht.
Die der anderen sind einfach viel zu gut!
Steimal
 
Beiträge: 100
Bilder: 1
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 14:38
Wohnort: Reutlingen
bedankte sich: 14 mal
Dank erhalten: 14 mal

Re: Sehr komisches Kupplungsproblem

Beitragvon Maico-Mac » Fr 13. Jul 2018, 17:43

Bei mehr als 18 Fedren sollte die Druckplatte verstärkt werden oder direkt eine von den Crossern verwendet werden !
Ansonsten verwindet sich das Ganze und man hat nichts gewonnen....
Benutzeravatar
Maico-Mac
 
Beiträge: 254
Bilder: 2
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03
bedankte sich: 6 mal
Dank erhalten: 68 mal

Re: Sehr komisches Kupplungsproblem

Beitragvon Steimal » Sa 14. Jul 2018, 08:21

Das Problem bestand bei 16 und 18 Federn auch schon.
Die bloße Erhöhung der Federanzahl ohne Veränderung der Schichtung bewirkt auch nur eine Erhöhung des Weges.

Erst die doppelte Schichtung erhöht die Kraft auf nahezu das Doppelte.
Meine Bremsen sind nicht schlecht.
Die der anderen sind einfach viel zu gut!
Steimal
 
Beiträge: 100
Bilder: 1
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 14:38
Wohnort: Reutlingen
bedankte sich: 14 mal
Dank erhalten: 14 mal

Re: Sehr komisches Kupplungsproblem

Beitragvon Maico-Mac » So 15. Jul 2018, 15:43

Das mit den Maicokupplungen ist so eine Wissenschaft für sich.
Ich hab schon in 2 unterschiedliche B's scheinbar gleiche Kupplungen (mit Sinterbelägen) eingebaut und einmal ging alles gut während die andere nicht gut packte :roll:

Die Erklärung dazu ist folgende:
Es gibt einige B's mit dickeren Scheiben an der Druckplatte!
Grund: Maico hat für die B teilweise auch Restbestände aus dem Lager verklopp, die ggf. zum GS/MC Motor gehörten.

Kupplungstheorie allgemein:
Bei den organischen Belägen ist die Fläche der Reibscheiben so groß wie die Fläche der Druckplatte.
Vorteil: Dadurch verteilt sich die Kraft der Federn auf die gesamte Druckplatte.
Nachteil: Der Anpressdruck wird auf eine grosse Fläche verteilt und ist mit unter zu schwach bei 16 Federn.

Bei Sintermetallbelägen wird die Kraft nur auf den äußeren Rand der Druckplatte übertragen:
Vorteil: Der Anpressdruck wird auf kleinerer Fläche (ca. 50% von der B) verteilt = mehr Druck pro mm²
Nachteil: Die Druckplatte muss dicker sein, sonst drückt sie sich nach aussen und trägt dann nicht mehr planparallel!

Wenn man eine verstärkte Druckplatte und Sintermetallbeläge verwendet, reichen 16 Federn ;)

Die optimale Kuplung habe ich in meiner Blizzard, da sind Sintermetallbeläge drin und 16 Fedren. Die packt super und man kann zur Not sogar im 2. Gang mit 2 Mann am Berg anfahren :mrgreen:
Ich weiss aber nicht mehr genau welche Druckplatte drin ist, ich hab so ziemlich alle MC/GS Varianten bis 1982 auf Lager...hatte den Motor über 10 Jahren nicht mehr auf.
Im nächsten Winter will ich ihn neu abdichten dann mess ich alles durch ;)

Zur Verstärkung kann man auch eine zusätzliche Kupplungsscheibe aufschweißen!

Gruß
Mac
Benutzeravatar
Maico-Mac
 
Beiträge: 254
Bilder: 2
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03
bedankte sich: 6 mal
Dank erhalten: 68 mal

Re: Sehr komisches Kupplungsproblem

Beitragvon Steimal » So 15. Jul 2018, 17:38

Das mit der Verstärkung wäre mal anzudenken. Teile hab ich mittlerweile da aus denen ich das machen könnte. Und versierte Schweißer hab ich auch an der Hand.

Gruß Michael
Meine Bremsen sind nicht schlecht.
Die der anderen sind einfach viel zu gut!
Steimal
 
Beiträge: 100
Bilder: 1
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 14:38
Wohnort: Reutlingen
bedankte sich: 14 mal
Dank erhalten: 14 mal

Re: Sehr komisches Kupplungsproblem

Beitragvon Günter » So 15. Jul 2018, 17:53

Habe bei meinem M 250 B Gespann auch Sinterbeläge und 18 Tellerfedern eingebaut, fahre 20er Öl. Wenn der Motor kalt ist rutscht die Kupplung manchmal im 2. Gang ein wenig. Ist der Motor warm gefahren ist alles gut.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze
Benutzeravatar
Günter
Administrator
 
Beiträge: 1164
Bilder: 23
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes
bedankte sich: 409 mal
Dank erhalten: 236 mal

Re: Sehr komisches Kupplungsproblem

Beitragvon Steimal » So 15. Jul 2018, 18:12

Das is ja das, woraus ich nicht schlau werd. Sie rutscht ja nur warm. Kalt is alles gut.
Meine Bremsen sind nicht schlecht.
Die der anderen sind einfach viel zu gut!
Steimal
 
Beiträge: 100
Bilder: 1
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 14:38
Wohnort: Reutlingen
bedankte sich: 14 mal
Dank erhalten: 14 mal

Re: Sehr komisches Kupplungsproblem

Beitragvon piggi149 » Fr 20. Jul 2018, 18:28

Hallo zusammen , hatte das Problem auch mal .Bei mir lag es an dem Hebel von der Kupplungswelle die aus dem Motorblock kommt .Obwohl ich dachte die Kupplung sei frei hat der Hebel doch leicht den Rahmen berührt.Hebel auf dem Vielzahn um eine Raste gedreht seither keine Probleme mehr .Hoffe und Wünsche euch das Problem in den Griff zu bekommen Gruß piggi149
piggi149
 
Beiträge: 6
Registriert: So 23. Jul 2017, 10:53
Wohnort: Taubertal
bedankte sich: 0 mal
Dank erhalten: 2 mal

Re: Sehr komisches Kupplungsproblem

Beitragvon Steimal » Fr 20. Jul 2018, 19:19

Hab ich schon geprüft. In Unterschiedlichen Positionen auf dem Vielzahn verändert sich das Problem leider nicht. :(
Meine Bremsen sind nicht schlecht.
Die der anderen sind einfach viel zu gut!
Steimal
 
Beiträge: 100
Bilder: 1
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 14:38
Wohnort: Reutlingen
bedankte sich: 14 mal
Dank erhalten: 14 mal

Re: Sehr komisches Kupplungsproblem

Beitragvon Günter » Sa 21. Jul 2018, 14:14

Die Kupplung ist einfach ein kranker Vogel! Sie wurde 1949 mit 2 Korkbelägen und einer zentralen Spiralfeder für die M 125 gebaut, bis zur M 200 mit 3 Korkbelägen und 12 PS funktionierte sie gut. Maico hat den Kupplungskorb immer höher gemacht damit mehr Scheiben rein gehen der Rest blieb unverändert. Statt der weichen Korkbeläge wurden ab 1954 Reibbelege eingebaut diese benötigen ein Vielfaches mehr an Anpressdruck. Es liegt auf der Hand das eine Kupplung die für 5,5 PS konstruiert war mit 14 PS oder mehr nicht gut klar kommt. Bei mehr Tellerfedern als 16 wird das Ganze auch grenzwertig werden die Kräfte zu groß, die nicht gehärteten Bauteile geben dann schnell auf.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze
Benutzeravatar
Günter
Administrator
 
Beiträge: 1164
Bilder: 23
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes
bedankte sich: 409 mal
Dank erhalten: 236 mal

Nächste

Zurück zu M 250 B

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste