Bearbeitung Gehäuseteile

Bearbeitung Gehäuseteile

Beitragvon Dieter » Di 17. Apr 2018, 20:45

Hallo allerseits,

habe heute den MD 250 LK Motor hervorgeholt. Diesen mußten wir zerlegen, weil die Feder des Kickstarters ausgehangen
war. Ich würde gerne die Guß-Gehäuseteile etwas aufarbeiten. Welche Möglichkeiten bitten sich da? Geht Sandstrahlen
oder Teile abschleifen. Hat da jemand Erfahrungswerte u. ggf. Bilder.

vielen Dank

Dieter
Dieter
 
Beiträge: 59
Registriert: Di 1. Sep 2015, 14:43
bedankte sich: 2 mal
Dank erhalten: 0 mal

Re: Bearbeitung Gehäuseteile

Beitragvon Maico-Nobbi » Mi 18. Apr 2018, 06:10

Hallo Dieter,
Sand oder besser noch Glasperlstrahlen geht immer, aber vorher alles aus den Gahäuseteilen entfernen, dass Strahlgut ist so klein, dass kommt überall hin. Ich hab noch 2 St. 250ziger und einen 50ziger Motoren im Keller die dieses Jahr auch aufgearbeitet werden sollen und die werd ich glasperlstrahlen, weils einfach ne saubere Oberfläche ergibt.

Gruss
Norbert
Maico-Nobbi
 
Beiträge: 39
Bilder: 7
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 20:40
Wohnort: Ketteler Str 32 92318 Neumarkt/Opf
bedankte sich: 1 mal
Dank erhalten: 25 mal

Re: Bearbeitung Gehäuseteile

Beitragvon Andi » Mi 18. Apr 2018, 17:31

Es kommt drauf an,wie die Gehäuse vom Zustand sind.
Übel oxidierte Gehäuse bekommt man nur mit strahlen vernünftig sauber.
Dafür mussman gleich einplanen das alle Lager getauscht werden müssen.
Den das Zeug geht überall rein.
Ich vermeide das Sandstrahlen gerne,da die Oberfläche sehr schmutzempfindlich und leider auch sehr künstliche aussieht.
Oft reicht bei den Sandgussgehäusen,wenn man Die in Kaltreiniger einweicht und wäscht.
Als zweite Stufe nehme ich eine Messingbürste und schrubbe das Gehäuse sauber.
Dann alles abspülen,normal sieht das schon alles sehr gut aus.
Den Zylinder und Kopf habeich z.b mit Zucker gestrahlt (kein Scherz) das trägt nur den Schmutz ab und greift keine Oberfläche an,da ich in Wassermantel so nicht reingekommen bin.
Motorgehäuse habe mit der Messingbürste gereingt/gewaschen.
Hier sollte das Ergebnis nicht zu perfekt sein.
Bild

Bild

Bild



Bild
Grüße Andi
Andi
 
Beiträge: 597
Bilder: 10
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 17:23
bedankte sich: 83 mal
Dank erhalten: 156 mal

Re: Bearbeitung Gehäuseteile

Beitragvon Günter » Do 19. Apr 2018, 12:17

Andi hat geschrieben:Oft reicht bei den Sandgussgehäusen,wenn man Die in Kaltreiniger einweicht und wäscht.
Als zweite Stufe nehme ich eine Messingbürste und schrubbe das Gehäuse sauber.
Dann alles abspülen,normal sieht das schon alles sehr gut aus.
Mache ich auch so! Ist bei einem verdreckten Motor zeitaufwendig, kann man schon mal einen ganzen Tag dran sitzen. Sand strahlen vermeide ich, den Sand hat man nachher überall, muss man etliche Male ausblasen und waschen bis man den Sand wieder los ist. Zylinder und Köpfe lasse ich Sand strahlen, bekommt man kaum anders sauber.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze
Benutzeravatar
Günter
Administrator
 
Beiträge: 1091
Bilder: 22
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes
bedankte sich: 385 mal
Dank erhalten: 228 mal

Re: Bearbeitung Gehäuseteile

Beitragvon Dieter » Do 19. Apr 2018, 20:18

Vielen Dank Andi und Norbert für die nützlichen Tips. Habe ein Gehäuseteil mal mit dem Dremel mit flex. Welle abgeschliffen. Damit kann
man dann gleich auch die Kanäle glatter gestalten. Weiß allerdings nicht ob die Optik so von Dauer ist. Müßte man irgendwie versiegeln.
Stell mal ein Bild rein. Geht ins die Hose, wissen wir mehr.

Viele Grüße

Dieter
Dieter
 
Beiträge: 59
Registriert: Di 1. Sep 2015, 14:43
bedankte sich: 2 mal
Dank erhalten: 0 mal

Re: Bearbeitung Gehäuseteile

Beitragvon Günter » Do 19. Apr 2018, 20:55

Dieter hat geschrieben:Weiß allerdings nicht ob die Optik so von Dauer ist.

Hallo Dieter, gereinigtes, entfettetes Alu oxidiert sofort wieder, bekommt schon nach Minuten ein weißen Belag.
Ich sprühe nach der Reinigung die Teile mit einem Hauch Fluidfilm ein, das sieht man kaum, aber es schützt zuverlässig vor Oxidbildung. Vor dem Winter mocke ich das ganze Motorrad damit ein, so überstehen meine Maicos den Winter schon seit Jahren ohne Gammel anzusetzen. Wenn wir uns sehen gebe ich dir mal eine Probeflasche davon.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze
Benutzeravatar
Günter
Administrator
 
Beiträge: 1091
Bilder: 22
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes
bedankte sich: 385 mal
Dank erhalten: 228 mal


Zurück zu MD Modelle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron