Modellgeschichte 02: Oval Barrel oder Cinemascope bis 1967

Re: Modellgeschichte 02: Oval Barrel oder Cinemascope

Beitragvon mdpeter » Di 10. Feb 2015, 18:27

Na ja - der 125er war ja in der moderneren Version auch nicht auf Kette ausgelegt. Also war es ein leichtes das Teil zu aendern. Obwohl die ersten 125er ja wohl auch mehr Kruecken waren. Drehschieber ohne Schwanenhals war schwierig gegen Dreck abzudichten. Da hat wohl manch ein Motor richtig Sand gezogen und starb einen fruehen Tod. Wundert mich nur das man bei Maico noch ein neues Gehaeuse fuer diesen Motor entwickelt hat.
mdpeter
 

Re: Modellgeschichte 02: Oval Barrel oder Cinemascope

Beitragvon Diana » Di 10. Feb 2015, 20:23

Die 125er hatte Drehschieber und Zahnräder? 8-) Bestimmt hatte Günter Schier auch da seine Finger im Spiel... Sie kam doch auch so um die 68 raus, oder?

Danke Peter und Mac für den Hinweis, daß der Kettenantrieb doch nicht besser war, sondern nur im techn. Aufwand geringer. Das hatte ich wohl nicht richtig verstanden.

Lutz schreibt, daß später ja nochmal Zahnräder als Primärantrieb kommen. Ich bin gespannt, was in der Zwischenzeit alles passiert.

Grüße Diana
...das schönste Rot der Welt.
Benutzeravatar
Diana
 
Beiträge: 505
Bilder: 56
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 17:09
bedankte sich: 253 mal
Dank erhalten: 92 mal

Re: Modellgeschichte 02: Oval Barrel oder Cinemascope

Beitragvon mdpeter » Di 10. Feb 2015, 21:47

Diana hat geschrieben:Die 125er hatte Drehschieber und Zahnräder?

Grüße Diana


Die Basis war auch hier der normale 125er MD - Motor. So wie du ihn auf der Strasse fährst.
mdpeter
 

Re: Modellgeschichte 02: Oval Barrel oder Cinemascope

Beitragvon Diana » Mi 11. Feb 2015, 19:38

:) , aber schade, daß er eine "Krücke" wurde. Wo kam denn da Dreck in den Motor?
...das schönste Rot der Welt.
Benutzeravatar
Diana
 
Beiträge: 505
Bilder: 56
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 17:09
bedankte sich: 253 mal
Dank erhalten: 92 mal

Re: Modellgeschichte 02: Oval Barrel oder Cinemascope

Beitragvon Maico-Mac » Mi 11. Feb 2015, 20:04

Hee, das ist doch hier die MC/GS Ecke ! Bitte mit den MD Themen jetzt aufhören, die kommen doche eh erst 1968 ins Spiel, wenn überhaupt ;)
Benutzeravatar
Maico-Mac
 
Beiträge: 281
Bilder: 2
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03
bedankte sich: 6 mal
Dank erhalten: 74 mal

Re: Modellgeschichte 02: Oval Barrel oder Cinemascope

Beitragvon Diana » Mi 11. Feb 2015, 20:17

Is ok., Mac. Das hier soll die MC/GS-Ecke bleiben! :)
...das schönste Rot der Welt.
Benutzeravatar
Diana
 
Beiträge: 505
Bilder: 56
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 17:09
bedankte sich: 253 mal
Dank erhalten: 92 mal

Re: Modellgeschichte 02: Oval Barrel oder Cinemascope bis 19

Beitragvon LutzB » Sa 20. Aug 2016, 18:23

Ich habe eine Frage zum Auspuff: war das im Prinzip ein Standardauspuff oder schon ein Resonanzauspuff?
Wann tauchten die ersten 250er Crosser mit dem Breitwandzylinder auf?

Ich habe in alten Motorradheften aus den Niederlanden die Ankündigung der CR250 mit 25PS und der Blizzard Supersport mit dem gleichen Motor gesehen.

Ich weiss, das 1965 eine SS250 gebaut worden ist und in Holland zugelassen wurde. Ich habe auch Bilder des Crossers von 1965 gefunden, die genauso wie die Bilder hier im Draht aussehen.

Wird überhaupt noch mit der alten Crossgarde gefahren?
Ich lebe in der Zivilation: es gibt Strassenbeleuchtung, eine Ampel und Geschwindigkeitsbegrenzungen
LutzB
 
Beiträge: 217
Bilder: 2
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 18:19
Wohnort: Hazerswoude-Dorp (Niederlande)
bedankte sich: 42 mal
Dank erhalten: 33 mal

Re: Modellgeschichte 02: Oval Barrel oder Cinemascope bis 19

Beitragvon Maico-Mac » Di 4. Okt 2016, 20:45

LutzB hat geschrieben:Ich habe eine Frage zum Auspuff: war das im Prinzip ein Standardauspuff oder schon ein Resonanzauspuff?
Wann tauchten die ersten 250er Crosser mit dem Breitwandzylinder auf?

Ich habe in alten Motorradheften aus den Niederlanden die Ankündigung der CR250 mit 25PS und der Blizzard Supersport mit dem gleichen Motor gesehen.
Ich weiss, das 1965 eine SS250 gebaut worden ist und in Holland zugelassen wurde. Ich habe auch Bilder des Crossers von 1965 gefunden, die genauso wie die Bilder hier im Draht aussehen.

Wird überhaupt noch mit der alten Crossgarde gefahren?


Hi Lutz,
das ist schon ein abgestimmter Auspuff, kein "Standard"..... aber so richtig optimal ist die Resowirkung sicher noch nicht :)
Ab 1967 war das schon deutlich besser und mit dem 68'er Auspuff erst !

Den 250'er Cinemascope Zylinder gab es ab 1962.
Und den 350/360'er gab es ein Jahr später, nachdem Otto Walz mit einem von ihm auf über 350 ccm gebrachten Zylinder,
die 500'er Meisterschaft von 1962 gewonnen hatte ! Da waren ansonsten die 4Takter unter sich, von der OEPO einmal abgedehen, die als 2 Zyl 2T zu schwer war.

Tja, crossen tut hier in D kaum noch wer mit den ganz alten.
Meine hab ich auch erst einmal auf Strecke gebracht undr das endete dann als Einstellfahrt. Jetzt wäre ich einsatzbereit aber die Zeit und Gelegenheit fehlt... :cry:
Benutzeravatar
Maico-Mac
 
Beiträge: 281
Bilder: 2
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03
bedankte sich: 6 mal
Dank erhalten: 74 mal

Re: Modellgeschichte 02: Oval Barrel oder Cinemascope bis 19

Beitragvon Piet » Do 17. Mai 2018, 22:21

Eine Frage aus USA;

Baujahr, modell, und andere info bitte.
Fahrgestell G280198, Hubraum 247ccm

Ich habe gedacht 1964, erste mit doppelrohr rahmen.

Grüsse, Piet.
Dateianhänge
GS Shaun.jpg
GS Shaun.jpg (359.16 KiB) 2777-mal betrachtet
Piet
 
Beiträge: 15
Registriert: Fr 16. Sep 2016, 11:44
bedankte sich: 0 mal
Dank erhalten: 0 mal

Re: Modellgeschichte 02: Oval Barrel oder Cinemascope bis 19

Beitragvon Maico-Mac » Do 22. Nov 2018, 18:04

Ui, das ist ja mal ein schöner Zustand !

Im Mai war ich selbst in USA auf Motorrad-Tour und hätte sie ggf. selbst anschauen können :)
War viel los im Frühjahr und Sommer, deshalb hab ich's erst jetzt gesehen....

1964 ist schon mal ein guter Ansatz, ich denke aber sie ist etwas später gebaut worden. Vor allem wegen des Fußbremshebels.
Die ersten Modelle hatten noch einen langen Zug, wie bei der Blizzard GS. Diese hier hat schon eine Welle zur linken Seite hin. Ausserdem scheint die Welle mit dem Hebel verschweißt zu sein.
Das gab es erst 66-67, ggf. Ende 65 schon..
Meine MC250 hat die Nummer 280110 und ist laut Ulli Z von 1965.

Es wäre mal interessant zu sehen ob unter der Schwarzen Farbe noch das Blau oder Grün der Originalversionen steckt.
Ich denke der Schwarze Lack ist in den USA drauf gekommen, weil das Farbschema ab 68 so war und die Maschine entweder so spät ausgeliefert wurde oder nachträglich angepasst wurde.
Sieht ja sonst alles sehr original aus!
Die Lampenhalter sind vertauscht, aber sonst...
Benutzeravatar
Maico-Mac
 
Beiträge: 281
Bilder: 2
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03
bedankte sich: 6 mal
Dank erhalten: 74 mal

VorherigeNächste

Zurück zu MC und GS Modelle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron