Kettenritzel

Antworten
Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1525
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Kettenritzel

Beitrag von Günter » Mi 11. Sep 2019, 12:40

Manche fahren den Kettensatz bis gar nichts mehr geht, dann muss muss man die Kette spannen wie einen Flachstahl damit sich das Hinterrad noch dreht. Hier mal 2 Beispiele von optimaler Materialausnutzung. Gruß Günter
Ritzel.jpg
Ritzel.jpg (499.79 KiB) 74 mal betrachtet
Maico hält die Spitze

Seb
Beiträge: 49
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 13:10

Re: Kettenritzel

Beitrag von Seb » Mi 11. Sep 2019, 14:40

Moin.
Dann Rutsch nicht mehr die Kupplung sondern das Ritzel :D
Aber das ist echt gebraucht bis nix mehr geht, passt nicht mehr in die heutige Gesellschaft :lol:

Gruß Sebastian

Dominik
Beiträge: 9
Registriert: Di 10. Sep 2019, 07:11

Re: Kettenritzel

Beitrag von Dominik » Mi 11. Sep 2019, 18:03

Kette spannen bis zum geht nicht mehr geht dann aber ganz schön zu Lasten des Motors bzw. der Welle auf dem das Ritzel sitzt :shock: Die Kette spannt sich ja theoretisch noch beim Einfedern...
Oder auch nicht in dem Fall :lol:

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1525
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Kettenritzel

Beitrag von Günter » Mi 11. Sep 2019, 22:12

Nein, eine Federung ist bei stark gespannter Kette nicht mehr vorhanden, und das Getriebeausgangslager (Schaftradlager) des Motors wird schnell die Flügel strecken. Als erstes bekommt man beim M-Motor eine automatische Kettenschmierung da der abtriebsseitige Wellendichtring natürlich auch nicht mehr abdichten kann wenn das Schaftradlager reichlich Spiel hat und herumeiert. Dann steht eine Motorinstandsetzung an, alles einmal auseinander und das nur wegen einer zu stramm gespannten Kette.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Antworten