Öladditive

Antworten
Nico
Beiträge: 69
Registriert: Sa 2. Dez 2017, 12:12

Öladditive

Beitrag von Nico » Mo 2. Sep 2019, 13:05

Hat jemand von euch mal Öladditive ins Getriebeöl gekippt. Das soll die Simmerringe im günstigen Fall ertüchtigen. Ein Bekannter hat damit ein gutes Ergebniß erzielt am Pkw motor. Bei Liqui Moly steht drauf für Motorräder mit Nasskupplung nicht geeignet. Beläge könnten leiden und/oder das Zeug die Kupplung zum Rutschen führen. Einige 100km muß das auch gefahren werden um überhaupt einzuwirken. Danach könnte man das Öl wieder wechseln und ggf. die Beläge. Meine Maico läuft gut und die Kupplung packt auch, aber mein 350 Jawamotor qualmt unter Last besonders bei warmem Wetter ganz ordentlich und ist nicht mal eben so leicht zerlegt wie der Maicomotor.

Benutzeravatar
Maico-Mac
Beiträge: 317
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03

Re: Öladditive

Beitrag von Maico-Mac » Mo 2. Sep 2019, 15:21

Öladditive ist nix für die Maico und bei der Jawa läuft die Kupplung ja auch im Öl, also Finger davon!
Bei der 350'er kann doch nur der linke Simmerring undicht sein oder ? Der Rest besteht doch aus einer Labyrinthdichtung zwischen den Zylindern und auf der Zündungsseite kann er ja nur Luft ziehen oder ?!
Hatte eine 175'er Jawa, da ist der linkee Deckel genau so schnell gewechselt wie bei einer Maico ;)
Erzähl mal...

Nico
Beiträge: 69
Registriert: Sa 2. Dez 2017, 12:12

Re: Öladditive

Beitrag von Nico » Mo 2. Sep 2019, 18:43

Den linken Deckel hatte ich schon mal runter. Etwas fummelig weil der Motor im Heck eines Velorex sitzt. Ich hab mir gerade mal die Zeichnungen angesehen. Da scheint mir der Simmerring anders als bei der Maico von außen vor dem Lager zu sitzen. Rechts hinterm Dynastarter genau so. Davor sitzen dann Sprengringe, oder dazwischen. Die müßten sich relativ gut wechseln lassen ohne den Motor zu spalten. Das es da eine Labyrinthdichtung gibt gefällt mir,wußte ich nicht. An meiner zd 201 von 35 hab ich nur Labyrinthdichtungen aus Messing/Bronce zur Abdichtung der KW. Eine umlaufende Rille mit schräg nach innen führenden Nuten füllen sich mit Öl das keine Luft reikommt und kein Öl raus. (Außer vielleicht ganz wenig) Irgendwie ballanciert sich das aus durch den Druck des Kurbelgehäuses vielleicht im Verhältniß zu der Schrägführung der Versorgungsnuten.

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1525
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Öladditive

Beitrag von Günter » Mo 2. Sep 2019, 21:13

Nico hat geschrieben:
Mo 2. Sep 2019, 13:05
Hat jemand von euch mal Öladditive ins Getriebeöl gekippt.
Ich kaufe immer spezielles SAE 40 Oldtimeröl das nicht additiviert ist da die Additive die Kupplung unbrauchbar machen . Mal abgesehen von der Kupplung die keine Additive mag, von Additiven fürs Getriebeöl beim PKW habe ich auch schon gehört, sie sollen die Reibung mindern das Getriebe leichter schaltbar machen. Eine Zeit hat man dazu Molibdändisulfit dem Öl beigegeben, da ist man aber wieder von weg.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Antworten