Getriebe abdichten

Getriebe abdichten

Beitragvon tante willi » So 15. Okt 2017, 18:46

Hallo zusammen Hier ist mal wieder " Tante Willi " Bin heute zum ersten mal etwas länger mit meiner m250b Unterwegs gewesen. Nach ca. 30 Kilometern habe ich festgestellt dass vermutlich oben am Deckel der Seilzugrolle ziemlich Öl ausgetreten ist. Ich hab dann die Getriebe Entlüftung mit dem Kompressor durch geblasen geht Übrigens ganz gut da baut sich Druck im Getriebe auf und wenn man die Pistole wegnimmt hört man wie der Druck entweicht. Ich bin noch mal 4 Kilometer gefahren da hat alles gut ausgesehen. Jetzt meine Frage :Wenn ich den Deckel der Seil Zugrolle den Sicherungsring und die Rolle entnehme um den O-Ring zu wechseln kann dann irgend etwas ins Getriebe fallen z.b. Schaltscheibe oder Rasterhebel ? :?: :?: Und wenn ich schon dabei bin überlege ich ob ich nicht eine von Günters Spezialkonstruktionen einbaue sofern er so etwas Vorrätig hat. ;) Eine weitere Frage ist? Ich habe das Gefühl dass bei Tempo 80 der Motor schon am Drehzahlbegrenzer läuft gibt es eigentlich die Federn für den Fliehkraftregler noch? :?: Dank für JEDE Antwort Gruß " Tante Willi "
tante willi
 
Beiträge: 140
Bilder: 2
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:53
Wohnort: Offenburg
bedankte sich: 25 mal
Dank erhalten: 44 mal

Re: Getriebe abdichten

Beitragvon Günter » So 15. Okt 2017, 19:18

tante willi hat geschrieben:Jetzt meine Frage :Wenn ich den Deckel der Seil Zugrolle den Sicherungsring und die Rolle entnehme um den O-Ring zu wechseln kann dann irgend etwas ins Getriebe fallen z.b. Schaltscheibe oder Rasterhebel ?

Im Grunde kann nichts ins Getríebe fallen, die Schaltscheibe kann etwas runter liegt dann aber auf dem Schaftrad auf. 2 Stück O-Ringe mit Abmessung 9x3mm kommen da rein zur Abdichtung.
tante willi hat geschrieben: Eine weitere Frage ist? Ich habe das Gefühl dass bei Tempo 80 der Motor schon am Drehzahlbegrenzer läuft gibt es eigentlich die Federn für den Fliehkraftregler noch?
Der Fliehkraftregeler der Maico verstellt nur zu Starten die Zündung Richtung spät. Der Fliehkraftregler hat 2 unterschiedliche Federn, von der dünneren habe ich noch Vorräte. Ich denke eher das die Vergaserbedüsung die Drehzahl begrenzt, versuche es mal mit einer magereren Einstellung der Düsennadel, oder einer kleineren Hauptdüse. Ein 5er Stufe kleiner. Es kann auch sein das der Auspuff zu ist nicht mehr Volumenstrom durchlässt, oder das Luftfilter verdreckt ist. Möglichkeiten gibt es reichlich, wenn der Motor nicht drehen will. Alles nacheinander abarbeiten, vielleicht findest du was heraus.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze
Benutzeravatar
Günter
Administrator
 
Beiträge: 1091
Bilder: 22
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes
bedankte sich: 385 mal
Dank erhalten: 228 mal

Re: Getriebe abdichten

Beitragvon tante willi » Mo 16. Okt 2017, 19:33

Hi Leute ich habe heute an der Seil Zugrolle 2 neue O-Ringe eingebaut und eine Neue Dichtung am Deckel angebracht . Den Luftfilter gereinigt und die Luftkorrekturschraube etwas ,ca. 1 Achtel Umdrehung mehr als die Grundeinstellung, aufgemacht. Ich hab dann aber nur ein par Parkplatzrunden gedreht hat sich gut angefühlt in der Beschleunigung und es gab weniger blauer Dunst. Morgen will ich ein par Kilometer machen mal sehen was dann ist. Ihr hört wieder von mir ;) . Gruß " Tante Willi "
tante willi
 
Beiträge: 140
Bilder: 2
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:53
Wohnort: Offenburg
bedankte sich: 25 mal
Dank erhalten: 44 mal

Re: Getriebe abdichten

Beitragvon tante willi » Di 17. Okt 2017, 19:59

Hi Leute Kennt ihr den sogenannten Vorführeffekt. Ich habe in heute erlebt. Ich bin heute einige Kilometer gefahren war dann 2 Stunden zuhause und wollte dann die Maschine wieder in die Lagerhalle wo ich sie unterstelle zurückfahren. Im Moment fällt dieses Gerät in der Nachbarschaft auf. Als standen einige Nachbarn herum als ich die Maschine starten wollte es kam kein Mucks . Also Zündkerze raus und ein par mal durchtreten die Maschine war sowas von Abgesoffen :oops: als sie dann wieder lief stand die Nachbarn in eine Riesigen blauen Wolke :lol: :lol: . Jetzt aber Spaß beiseite. Wie schon gesagt bin ich heute einige Kilometer gefahren. Ölverlust ist zwar immer noch da aber deutlich weniger oben an der Seilzugrolle ist alles Trocken. An der Getriebeentlüftung tritt etwas Öl aus was aber richtig ist. Das oben raus Beschleunigen ist aber noch das gleiche obwohl der Luftfilter sauber ist und ich die Luftkorrekturdüse etwas aufgemacht habe. Über Grundeinstellung. Was für eine Hauptdüse verbaut ist habe ich keine Ahnung geh aber von der Original aus. Frage wo bekomme ich eine wie von Günter gemeinte etwas Grössere her ? Wenn ich im 4 ten Gang oben raus beschleunige ruckelt sie um dann langsam auf Touren zu kommen das fühlt sich an als hätte sie in einem gewissen Drehzahlbereich Zündaussetzer was aber eigentlich nicht sein kann weil sie in den kleineren Gängen ganz gut hochdreht . Vielleicht kann mir einer von euch Vollprofis Tips geben. Übrigens der Auspuff ist frei den habe ich ausgebrannt. Ich bin für jeden Tip Dankbar !! Gruß aus dem Sonnigen Süden der Republik !!! " Tante Willi "
tante willi
 
Beiträge: 140
Bilder: 2
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:53
Wohnort: Offenburg
bedankte sich: 25 mal
Dank erhalten: 44 mal

Re: Getriebe abdichten

Beitragvon Günter » Mi 18. Okt 2017, 09:18

tante willi hat geschrieben: Das oben raus Beschleunigen ist aber noch das gleiche obwohl der Luftfilter sauber ist und ich die Luftkorrekturdüse etwas aufgemacht habe. Über Grundeinstellung.
das hört sich für mich nach zu fetter Einstellung/Bedüsung an.
tante willi hat geschrieben:Wenn ich im 4 ten Gang oben raus beschleunige ruckelt sie um dann langsam auf Touren zu kommen das fühlt sich an als hätte sie in einem gewissen Drehzahlbereich Zündaussetzer was aber eigentlich nicht sein kann weil sie in den kleineren Gängen ganz gut hochdreht .
Zündaussetzer gibt es bei der M 250 B durch Vibrationen am Zündschlüssel. Ein Einmachgummi um den Lampentopf und den Zündschlüssel bringt hier erst einmal Abhilfe.
tante willi hat geschrieben: Was für eine Hauptdüse verbaut ist habe ich keine Ahnung geh aber von der Original aus.
das ist nicht so gut, erst einmal den Vergaser zerlegen und schauen ob die richtigen Teile verbaut sind und alles funktioniert.
Hier die Daten: M 250 B, Typ 1/26/67, Schwimmerkammerdeckel 32-112, Schwimmer 35-070 7gr,Gasschieber 22-540 13, Hauptdüse 130, Nadeldüse 1608, Leerlaufdüse 35, Startdüse 70, Düsennadel 3, Nadelstellung 2, Leerlauflaufluftschraube 3/4 offen.

Ist der Schwimmer o.k oder eher ein "Taucher"? Ist der richtige Gasschieber und die richtige Düsennadel verbaut? Schließt das Schwimmerventil ?
Du kannst mir auch den Vergaser zur Überprüfung schicken.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze
Benutzeravatar
Günter
Administrator
 
Beiträge: 1091
Bilder: 22
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes
bedankte sich: 385 mal
Dank erhalten: 228 mal

Re: Getriebe abdichten

Beitragvon tante willi » Mi 18. Okt 2017, 10:47

Danke Günter Jetzt weis ich was ich Heute Abend mache. Ich hoffe ich komme zurecht. Gruß " Tante Willi "
tante willi
 
Beiträge: 140
Bilder: 2
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:53
Wohnort: Offenburg
bedankte sich: 25 mal
Dank erhalten: 44 mal

Re: Getriebe abdichten

Beitragvon tante willi » Mi 18. Okt 2017, 17:42

Hallo Günter Ich hab den Vergaser durchgeschaut und ein par Fragen . Düsennadel 3 an der Düsennadel finde ich keine eingeschlagene Zahl nur oben drei Kerben der Durchmesser ist 2,45 mm ist das Richtig ? :?: Die Düsennadel hat oben 4 Bohrungen Nadelstellung 2 von oben oder von unten ? :?: Als Leerlaufdüse ist statt einer 35 er eine 40 er verbaut kann man damit leben ? :?: Sonst ist alles O.K. Jetzt schon Dank Gruß " Tante Willi "
tante willi
 
Beiträge: 140
Bilder: 2
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:53
Wohnort: Offenburg
bedankte sich: 25 mal
Dank erhalten: 44 mal

Re: Getriebe abdichten

Beitragvon Günter » Do 19. Okt 2017, 13:44

tante willi hat geschrieben:Düsennadel 3 an der Düsennadel finde ich keine eingeschlagene Zahl nur oben drei Kerben der Durchmesser ist 2,45 mm ist das Richtig ?
Je nach Fertigung hat die Nadel Kerben oder eine Zahl eingeschlagen. Nadel mit 3 Kerben oder Zahl 3 ist richtig.
tante willi hat geschrieben:Die Düsennadel hat oben 4 Bohrungen Nadelstellung 2 von oben oder von unten ?
Die Angaben zur Nadelstellung sind bei Bing immer von oben gesehen. Also 2te Bohrung v.o.
tante willi hat geschrieben:Als Leerlaufdüse ist statt einer 35 er eine 40 er verbaut kann man damit leben ?
ich denke das macht nicht viel aus, aber du kannst ja mal eine 35er probieren. Früher wurden gern Düsen von den Besitzern mit einer Düsenreibahle vergrößert, im Zweifelfall kauft man mal einen Satz originale neue Düsen, dann weiß man was man hat. Steht unten auf deinem Luftschieber eine 13 eingeschlagen?
Gruß Günter
Maico hält die Spitze
Benutzeravatar
Günter
Administrator
 
Beiträge: 1091
Bilder: 22
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes
bedankte sich: 385 mal
Dank erhalten: 228 mal

Re: Getriebe abdichten

Beitragvon tante willi » Do 19. Okt 2017, 20:12

Hallo Günter Auf dem Vergaserschieber steht die 13. Soweit alles in Ordnung. Ich habe den Vergaser wieder eingebaut. Mir ist aber noch was eingefallen was sein könnte von wegen oben raus beschleunigen. Ich hab mir den Fliehkraftregler noch mal angeschaut. Er war nicht 100 % Leichtgängig . Es könnte sein dass wenn er nicht komplett beweglich war die Maschine ständig mit zu viel Frühzündung lief. Ich bin Heute nicht Allzuweit gefahren um mir ein genaues Bild machen zu können aber in Warmen Zustand hält sie das Standgas mit wenig Drehzahl schön gleichmäßig. Ich will Morgen, so der Wettergott mitspielt, einige Kilometer machen. Ich habe das Unterschutzblech demontiert so kann ich dann gleich noch sehen wo sie noch Öl verliert. Du hörst wieder von mir Gruß " Tante Willi "
tante willi
 
Beiträge: 140
Bilder: 2
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:53
Wohnort: Offenburg
bedankte sich: 25 mal
Dank erhalten: 44 mal

Re: Getriebe abdichten

Beitragvon tante willi » Fr 20. Okt 2017, 18:47

Hallo zusammen Ich habe nach der Vergaser Überprüfung den Luftfilter neu bestückt und den Fliehkraft Regler etwas geschmiert ( WD 40 ). Heute eine etwas längere Fahrt . Und :D :D Hurra Hurra,Jubel Jubel, Freu Freu :D :D , das Ruckeln beim oben raus beschleunigen ist um einiges gebessert es ist zwar noch nicht ganz weg stimmt mich aber Optimistisch. Das Kerzenbild ist auch ganz Gut. Ein helles Rehbraun was aber bedeutet der Motor läuft jetzt zu Mager. Da werde ich in nächster Zeit etwas mit der Luftkorrekturdüse herumprobieren oder eine größere Hauptdüse einbauen. Was die Getriebeabdichtung betrifft nehme ich mir die Zeit und den linken Motordeckel abdichten mit allem was dazugehört inclusive neuen Schrauben die sind schon ziemlich verrebbelt. Jetzt schon ein schönes Stressfreies Wochenende wünscht euch " Tante Willi " :)
tante willi
 
Beiträge: 140
Bilder: 2
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:53
Wohnort: Offenburg
bedankte sich: 25 mal
Dank erhalten: 44 mal

Nächste

Zurück zu M 250 B

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron