Ein Neuer:.. meine alte Maico nach 35 Jahren wiederbeleben

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1707
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Ein Neuer:.. meine alte Maico nach 35 Jahren wiederbeleb

Beitrag von Günter » Fr 24. Mär 2017, 19:36

Hier ein Bild von meiner M 250 B wie ich sie vor 22 Jahren gekauft hatte, angeblich war sie fahrbereit.
Die "Kuhfellsitzbank" liegt noch irgendwo im Lager.
mai95_1.jpg
mai95_1.jpg (245.64 KiB) 7488 mal betrachtet
Maico hält die Spitze

hildwol
Beiträge: 68
Registriert: So 5. Mär 2017, 21:32
Wohnort: Leverkusen

Re: Ein Neuer:.. meine alte Maico nach 35 Jahren wiederbeleb

Beitrag von hildwol » So 26. Mär 2017, 19:57

hamburger hat geschrieben:
Ich habe welche von Hagon verbaut und bin sehr zufrieden damit, die gibt es in allen Längen (auch 305mm) und kein vergleich zu den "Streben" die original verbaut waren.

Gruß

Joe
Danke für den Tipp, die Firma hatte ich vorher noch nicht gefunden. Die Classic 3 sehen klasse aus, die könnten es wohl werden;-)

Gruß
Wolfgang

hildwol
Beiträge: 68
Registriert: So 5. Mär 2017, 21:32
Wohnort: Leverkusen

Re: Ein Neuer:.. meine alte Maico nach 35 Jahren wiederbeleb

Beitrag von hildwol » So 26. Mär 2017, 20:12

Günter hat geschrieben:
.... ich war es nach kurzer Zeit leid das die einschlägigen Händler einen oft vertrösten und man auf ein dringend benötigtes Teil Wochen warten muss. Ein Händler liefert wohl schnell und zuverlässig, aber mit dem mag man nicht freiwillig telefonieren.....

Gruß Günter
Hallo Günter,
ich werde Dir mal eine PN senden, würdest Du mir verraten, wer der Neuteilehändler Deiner Wahl ist?

Würde mir gern das "vertröstet werden" ersparen, wenn ich ein paar erforderliche Neuteile (Lenkkopfschloß, div. Lager und Dichtungen) bestellen möchte.

Besten Gruß
Wolfgang

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1707
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Ein Neuer:.. meine alte Maico nach 35 Jahren wiederbeleb

Beitrag von Günter » So 26. Mär 2017, 20:23

Hallo Wolfgang, ich schreibe dir eine PN
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Benutzeravatar
hamburger
Beiträge: 9
Registriert: Di 28. Feb 2017, 21:50

Re: Ein Neuer:.. meine alte Maico nach 35 Jahren wiederbeleb

Beitrag von hamburger » Mo 27. Mär 2017, 09:42

Günter hat geschrieben:Hier ein Bild von meiner M 250 B wie ich sie vor 22 Jahren gekauft hatte, angeblich war sie fahrbereit.
Die "Kuhfellsitzbank" liegt noch irgendwo im Lager.
mai95_1.jpg
Hallo Günter,

ganz ehrlich die Sitzbank hast schon wieder was. Auf einer MB250B mit langer Gabel als Chopper, mit Western Satteltaschen und Hochlenker mit Fransen an den Griffen in den Sonnenuntergang, wär mal was anderes.

Gruß

Joe
Älter werden ist leider unvermeidbar, Erwachsen werden aber nicht zwingend notwendig! Ich bin der älteste 8 jährige den ich kenne, und das ist gut so! Zum Erwachsen werden hab ich nach meinem 90 Geburtstag noch jede Menge Zeit!

hildwol
Beiträge: 68
Registriert: So 5. Mär 2017, 21:32
Wohnort: Leverkusen

Re: Ein Neuer:.. meine alte Maico nach 35 Jahren wiederbeleb

Beitrag von hildwol » Sa 6. Mai 2017, 22:59

Hallo in die Runde;

ich brauche mal Eure Expertenmeinung:
wie macht Ihr's üblicherweise mit den Abdichtungen der Radlager?
Ich habe nun vorne und hinten beidseitig abgedichtete Kugellader verbaut; allerdings sind mir bei der Demontage die Abschlusskappen für die Filzringe (5010) auf der Strecke geblieben.
Kann man hier statt 'Scheibe-Filzring-Kappe' an allen Stellen einen Wellendichtring 25*40*6 verbauen?
Falls ja: irgendwas Besonderes dabei zu beachten?

Besten Gruß
Wolfgang aus Siegburg

P.S:: ...bald gibt's paar Bilder vom Zusammenbau:-)
Rahmen und allerhand Kleinteile sind schon vom Pulverbeschichter zurück (Firma inton in Troisdorf -> super Arbeit gemacht!), Räder kommen dann wohl nächste Woche vom Einspeichen (-> da hab ich mich selbst nicht ran getraut).
Freue mich drauf, mit dem Aufbau los zu legen:-)
Und wenn ich mich dann endlich mal an den Motor ran mache, wird's wohl doch noch dieses Jahr was werden!?!

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1707
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Ein Neuer:.. meine alte Maico nach 35 Jahren wiederbeleb

Beitrag von Günter » Sa 6. Mai 2017, 23:55

hildwol hat geschrieben:ich brauche mal Eure Expertenmeinung:
wie macht Ihr's üblicherweise mit den Abdichtungen der Radlager?
Ich habe nun vorne und hinten beidseitig abgedichtete Kugellader verbaut; allerdings sind mir bei der Demontage die Abschlusskappen für die Filzringe (5010) auf der Strecke geblieben.
Kann man hier statt 'Scheibe-Filzring-Kappe' an allen Stellen einen Wellendichtring 25*40*6 verbauen?
Falls ja: irgendwas Besonderes dabei zu beachten?
Hallo Wolfgang,
meiner Erfahrung nach reichen abgedichtete Lager aus, eine zusätzliche Abdichtung ist m. E. nicht notwendig. Man kann die Filzringe und Kappen zusätzlich einbauen, notwendig ist es aber nicht. Am Hinterrad gibt es serienmäßig zur Bremstrommel einen Wellendichtring.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

hildwol
Beiträge: 68
Registriert: So 5. Mär 2017, 21:32
Wohnort: Leverkusen

Re: Ein Neuer:.. meine alte Maico nach 35 Jahren wiederbeleb

Beitrag von hildwol » Di 9. Mai 2017, 20:17

...sowas von verharzt:-(

Den Tank wollte ich mir ja "in Neu" gönnen, aber nun hab ich mich doch an ihn rangemacht, um ihn wieder hin zu kriegen.
Also schön gespült, Bremsenreiniger rein, soweit es ging mit Pinsel rumgerubbelt, danach etliche Male mit kochend Wasser mit viel Spüli ran ...kein Erfolg.
Und es ist gar nicht so sehr der Rost im Tank, der weh tut, sondern -insbesondere unten drin- noch eine üble Harzschicht, die sich breit gemacht hat; siehe Foto anbei.
Keine Ahnung, mit wie vollem Tank ich die Maico vor damals 35 Jahren in den Schuppen gestellt hatte, aber da ist wohl seit dem alles Benzinmäßige schön verdunstet und die Reste sind unten drin geblieben.
Oder: wenn das man nicht auch ein Grund war, dass ich die Maico 'damals' nicht mehr richtig zum Laufen gekriegt hatte; den Tank hatte ich ja nie so leer von innen angeschaut.

Nun vor lauter Frust den Tank -so wie er ist- weg geschickt zum reinigen und versiegeln lassen (auf weitere Selbstversuche mit Zitronensäure und Mischmaschine oder irgendwelcher Wunderchemie hatte ich die Lust verloren), ich drücke mir selbst mal die Daumen, dass es nicht so teuer wird.

..jetzt aber mal die 'HÄTTE'-Frage in die Runde (falls da nochmal jemand auf das gleiche Problem stößt):
was hättet Ihr gemacht, hätte jemand ein Wunderrezept parat gehabt, wie man den Schmodder da raus kriegt? Wenn ich Google frage, kommt das was von Kloreiniger und Rohrfrei, ..wäre es das gewesen?!?
(Und vielleicht hilft mir Eure Antwort ja noch bei einer winzig kleinen Baustelle: das Filterröhrchen vom Benzinhahn ist auch total verharzt; hier hat auch langes Ultraschallen in Speziallösung noch nichts gebracht).


Besten Gruß von WOlfgang
Dateianhänge
_Tank innen.jpg
_Tank innen.jpg (161.35 KiB) 7343 mal betrachtet

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1707
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Ein Neuer:.. meine alte Maico nach 35 Jahren wiederbeleb

Beitrag von Günter » Mi 10. Mai 2017, 11:36

hildwol hat geschrieben:...sowas von verharzt:-(

..jetzt aber mal die 'HÄTTE'-Frage in die Runde (falls da nochmal jemand auf das gleiche Problem stößt):
was hättet Ihr gemacht, hätte jemand ein Wunderrezept parat gehabt, wie man den Schmodder da raus kriegt? Wenn ich Google frage, kommt das was von Kloreiniger und Rohrfrei, ..wäre es das gewesen?!?
(Und vielleicht hilft mir Eure Antwort ja noch bei einer winzig kleinen Baustelle: das Filterröhrchen vom Benzinhahn ist auch total verharzt; hier hat auch langes Ultraschallen in Speziallösung noch nichts gebracht).


Besten Gruß von WOlfgang
Hallo Wolfgang,
die Pampe im Tank stinkt gut!
Ich hätte den Tank 1 Woche lang gefüllt mit "SPAX" und ein paar Litern Sprit auf der Mischmaschine laufen lassen.
Das Siebchen vom Benzinhahn gibt es nach, es heiß Steigrohrsieb. Die Steigrohre kann man auch erneuern, ich habe die Messingröhrchen lose als Ersatzteil. Wenn der Fummelkram mit dem Benzinhahn nervt einfach den Becherhahn tauschen, gibt es instand gesetzt und als guten Nachbau, wobei der Nachbau preiswerter ist.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

hildwol
Beiträge: 68
Registriert: So 5. Mär 2017, 21:32
Wohnort: Leverkusen

Re: Ein Neuer:.. meine alte Maico nach 35 Jahren wiederbeleb

Beitrag von hildwol » Do 11. Mai 2017, 21:55

..Messingröhrchen ...Becherhahn...
-> das streut Salz in offene Wunden :(
Dann ist bei mir ja irgendein Aftermarket-Teil verbaut, siehe unten (Bild allerdings ohne das versiffte Filterröhrchen).
Aber gut, da kann ich dann ja mal beizeiten auf dieser kleinen Baustelle mit ruhigem Gewissen den Internet-Tipp mit Kloreiniger / Rohrfrei ausprobieren: wenn's das Röhrchen dabei vermurkst, tut's nicht so weh.
Wenn's klappt, werde ich mal berichten ;)
Gruß
WOlfgang
Dateianhänge
_benzinhahn.jpg
_benzinhahn.jpg (51.06 KiB) 7310 mal betrachtet

Antworten