Motorüberholung M250B

Benutzeravatar
Maico-Mac
Beiträge: 368
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03

Re: Motorüberholung M250B

Beitrag von Maico-Mac » So 27. Sep 2015, 18:56

Günter hat geschrieben:
mdpeter hat geschrieben:. Aber Finger weg wenn man mit so etwas keine Erfahrung hat.
denke ich auch, absolut nichts für Neulinge. Wenn man genug Teile liegen hat und einen Zylinder für Experimente opfern kann kann man das mal probieren.

Gruß Günter
Hi Günter,
was soll denn passieren beim Höherfräsen mit dem Dremel z.B. ?
Bei dem GG-Zylinder hat man ja nicht so leicht zu viel Material herausgerissen. Das ist noch leichter als Mofatuning, weil man ja gut überall herankommt.
Und die Zylinder gibt es ja, dank der Bundeswehr, wie Sand am Meer :mrgreen:

Benutzeravatar
Maico-Mac
Beiträge: 368
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03

Re: Motorüberholung M250B

Beitrag von Maico-Mac » So 27. Sep 2015, 19:41

Soo, anbei mal Anschauungsmaterial zu "Kanalarbeiten" :mrgreen:

Das ist ein Serienauslass (B)

Bild

Das ist ein GS Auslass. MC ist noch größer :twisted:

Bild


Und so sieht Serie im Vergleich zu einem optimierten Einlass (27'er Vergaser) aus.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Maico-Mac
Beiträge: 368
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03

Re: Motorüberholung M250B

Beitrag von Maico-Mac » So 27. Sep 2015, 20:11

Vorauslass* bei meiner GS.
Da würde noch mehr gehen, aber dann müsste man den Einlass auf 30mm Vergaser änderen.
Und dafür müsste man den alten Ansaugstutzen wegfräsen und einen neuen einsetzten...

Bild

Die B hat nur so 2-3mm Vorauslass.


*Vorauslass:
Differenz, die zwischen dem Öffnen des Auslass- und der Spülschlitze liegt.

markusg9981
Beiträge: 22
Registriert: So 20. Dez 2015, 21:36

Re: Motorüberholung M250B

Beitrag von markusg9981 » So 14. Feb 2016, 23:55

Serevus,
um wieviel erweiterst du den Auslaß? Oder reicht auch eine dickere Fußdichtung?

Gruß Markus

Benutzeravatar
Maico-Mac
Beiträge: 368
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03

Re: Motorüberholung M250B

Beitrag von Maico-Mac » Sa 20. Feb 2016, 00:09

markusg9981 hat geschrieben:Serevus,
um wieviel erweiterst du den Auslaß? Oder reicht auch eine dickere Fußdichtung?

Gruß Markus
3mm kannst du locker höher gehen.
Aber noch wichtiger ist es den Auspuff etwas freigängiger zu machen. Dämpfer etwas nach hinten setzen reicht....

krauthahn
Beiträge: 43
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 01:28

Re: Motorüberholung M250B

Beitrag von krauthahn » Mo 8. Jul 2019, 23:03

Dank Günters Hilfe kann ich nach langer, unfreiwilliger Abstinenz, wieder am Forum teilnehmen !
Die frohe Kunde: Die Maico läuft wieder ! :P
Wie so oft hier im Forum beschrieben, lag`s an mehreren Faktoren.
1. an der Zündspule. Erst nach dem Tausch gegen eine andere Spule habe ich erkannt, dass der Funke zuvor recht schwach war.
2. am Schwimmer. Verbaut war ein 11gr-Schwimmer. Ich konnte keine Angaben zum Schwimmergewicht finden, weshalb ich lange fälschlicherweise davon ausging, dass der verbaute Schwimmer richtig sei. Erst als irgendwann aus den Auspuffkrümmer-Anschlüssen der Sprit rausspritzte, wurde ich misstrauisch und habe nach langer Suche doch noch eine Gewichtsangabe gefunden. 7 Gramm ! Einen 7gr-Schwimmer eingesetzt und schon war zumindest der Sprudel erloschen.
3. der Dichtgummi am Starterkolben. Ich wusste garnicht dass so einer existiert ! In keiner Teileliste, Reparaturanleitung, Explosionszeichnung etc. war dieser aufgeführt ! Deshalb habe ich ihn auch nicht vermisst. Was habe ich am Vergaser rumgereinigt, Düsen getauscht, sinnlos eingestellt, Vergaser getauscht (auch im Austauschvergaser war kein solcher Gummi !). Alles ohne Besserung. Durch Zufall habe ich, leider erst gestern, dann hier im Forum davon gelesen. Ich wäre sonst nie auf die Idee gekommen, da einen Fehler/Dichtgummi zu suchen ! Habe mir gleich einen ausgestanzt und heute eingesetzt. Und siehe da - jetzt reagierte sie sogar auf den Chokehebel und das Qualmen war auch so gut wie nicht mehr vorhanden !
Das ganze Prozedere hat mich jetzt einige Wochen und viel Nerven gekostet !
Hätte ich mich doch nur früher an Günter gewandt ! Dann wäre so manches Problem nach einer Anfrage hier im Forum garnicht erst entstanden !
Jetzt heißt es die Mühle mal testfahren, ob nicht doch noch eine Überaschung auf mich wartet.
Allerdings habe ich ja jetzt wieder das Forumwissen im Rücken und sehe die Sache schon wieder viel entspannter !
Auf in die nächste Runde !!!
Gruß,
krauthahn

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 2089
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Motorüberholung M250B

Beitrag von Günter » Di 9. Jul 2019, 06:58

krauthahn hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 23:03
Die Maico läuft wieder !
super!
krauthahn hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 23:03
1. an der Zündspule. Erst nach dem Tausch gegen eine andere Spule habe ich erkannt, dass der Funke zuvor recht schwach war.
2. am Schwimmer. Verbaut war ein 11gr-Schwimmer. Ich konnte keine Angaben zum Schwimmergewicht finden, weshalb ich lange fälschlicherweise davon ausging, dass der verbaute Schwimmer richtig sei. Erst als irgendwann aus den Auspuffkrümmer-Anschlüssen der Sprit rausspritzte, wurde ich misstrauisch und habe nach langer Suche doch noch eine Gewichtsangabe gefunden. 7 Gramm ! Einen 7gr-Schwimmer eingesetzt und schon war zumindest der Sprudel erloschen.
3. der Dichtgummi am Starterkolben. Ich wusste garnicht dass so einer existiert !
gleich mehrere Fehler gesucht gefunden und behoben, wie im Lehrbuch, alles Bestens
krauthahn hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 23:03
Jetzt heißt es die Mühle mal testfahren, ob nicht doch noch eine Überaschung auf mich wartet.
wahrscheinlich hat sich die Maico noch einige Überraschungen für dich, ich denke aber du bist auf dem richtigen Weg und wirst das meistern. Erst wenn du alles einmal zerlegt, überarbeitet oder erneuert hast bist du vor Überraschungen halbwegs sicher. Gruß Günter
Maico hält die Spitze

KingJens
Beiträge: 16
Registriert: Mo 17. Aug 2020, 13:11
Wohnort: Ammerbuch

Re: Motorüberholung M250B

Beitrag von KingJens » Di 29. Sep 2020, 07:15

Günter hat geschrieben:
Di 22. Sep 2015, 08:46
Hallo Michael,

es gibt eine Liste, Lagersätze, Dichtsätze usw. habe ich vorrätig.
Das Pleuel gibt es im Ebay kostet ca. 150€, den Umbau macht Klaus Sell.
Ich habe instand gesetzte Wellen mit MC-Pleuel liegen.

Gruß Günter
Hallo günter,

ich stehe aktuell vor einem ähnlichen Projekt.
Möchte den Motor meiner Maico gerne soweit wie nötig revidieren.
Dazu würde ich jetzt machen:

Zylinderblock hohnen
Neuen passenden Kolben besorgen
neue Kupplungsscheiben
Primärkette neu.

dann habt Ihr noch von andern Pleul geschrieben und Du von Wellen.

Wo bekomme ich diese und auch die anderen Teile am besten her?


Die Maico ist komplett zerlegt und soll mit ihrer Patina wieder aufgebaut werden.

Allerdings will ich den Kabelbaum und den Motor neu machen.

Ebenso Lager und Gummis.

Hier fallen mir aktuell folgende Sachen ein:

Gummilager der Hinterradschwinge
Tankgummis
Stoßdämpfer hinten neu? (Blizzard weicher?)
Dämpfer vorne überholen? Wie?

Ich hoffe Ihr könnt einem Neuling mit seinen vielen, eventuell auch dummen, Fragen helfen.

Gruß Jens

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 2089
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Motorüberholung M250B

Beitrag von Günter » Di 29. Sep 2020, 09:18

Hey Jens,
wird schon werden, mit Ruhe eins nach dem anderen.
Ich sende dir erst einmal ein Paket Literatur.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

KingJens
Beiträge: 16
Registriert: Mo 17. Aug 2020, 13:11
Wohnort: Ammerbuch

Re: Motorüberholung M250B

Beitrag von KingJens » Di 29. Sep 2020, 09:45

Danke

Antworten