Spritzer Altöl zum Zweitaktgemisch

Kobold
Beiträge: 81
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 22:32

Re: Spritzer Altöl zum Zweitaktgemisch

Beitrag von Kobold » Do 28. Jul 2022, 19:57

Hallo,

das 20er Motorenöl wurde vermutlich für den Militäreinsatz vorgeschrieben, weil es in den 50er Jahren bei der Bundeswehr immer vorrätig war - ein Zweitaktöl wohl nicht. Wäre interessant zu erfahren, was in der Anleitung des DKW Munga geschrieben stand.

Der niedrige Luftdruck ist bestimmt für den Geländeeinsatz gedacht, wie WolfRichter schon vermutet hat. Dabei ist das ein Kompromiss, der auch irgendwie für die Straße taugen soll. Beim Klassik-Trial fährt man mit 0,4 bar vorne und 0,3 hinten. Damit würde man auf der Straße herumeiern wie ein Betrunkener.

Gruß Reinhard

WolfRichter
Beiträge: 67
Registriert: Mo 16. Nov 2020, 17:30

Re: Spritzer Altöl zum Zweitaktgemisch

Beitrag von WolfRichter » Do 28. Jul 2022, 21:33

Kobold hat geschrieben:
Do 28. Jul 2022, 19:57
Wäre interessant zu erfahren, was in der Anleitung des DKW Munga geschrieben stand.
Erstmal danke für die Antwort. Ein Digitalisat der dkw-munga Bedienungsanleitung habe ich online leider nicht gefunden und 30 € plus für ein internetdiskussion auszugeben sehe ich ehrlich gesagt nicht ein.( nicht, dass das einer verlangt hätte) Was ich allerdings gefunden habe, ist eine Bedienungsanleitung diverser DKW RT Modelle, von 175 Kubikzentimeter bis 350, hier wird ein Mischverhältnis von 25 zu 1 mit einem motorenöl SAE 40 oder 50 beschrieben. Es scheint sich also zumindest nicht um eine rein militärische Sache gehandelt zu haben
Dateianhänge
Screenshot_20220728_223001_com.android.chrome.jpg
Screenshot_20220728_223001_com.android.chrome.jpg (597.38 KiB) 2815 mal betrachtet

Benutzeravatar
Maico-Mac
Beiträge: 393
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03

Re: Spritzer Altöl zum Zweitaktgemisch

Beitrag von Maico-Mac » So 18. Sep 2022, 21:19

Junge Junge,
wenn man seinen Motor unbedingt zu einem stinkenden Nebelwerfern machen will, kann man natürlich Motoröl beimischen... :mrgreen:
Mal im Ernst, es ist schon schlimm genug wenn man heute noch meint 1:20 fahren zu müssen.... aber absichtlich Motoröl zu verbrennen, das ist schon kriminell :cry:
Meine Maicos fahren alle mit 1:50 -1:80.
Keine Probleme.
Die mit Bronzebuchse im Pleulauge bekommen die 1:50. Alle anderen weniger Öl.
Gruß
M

einzylindertobi
Beiträge: 73
Registriert: So 15. Dez 2019, 17:48

Re: Spritzer Altöl zum Zweitaktgemisch

Beitrag von einzylindertobi » So 25. Sep 2022, 10:01

WolfRichter hat geschrieben:
Do 28. Jul 2022, 01:33
Zugegebenermaßen steht im gleichen Heftchen auch, dass man im Solo Betrieb mit sage und schreibe 1,6 atü fahren sollte.
Scheint als wäre bei Maico zeitweilig auch an der Druckluft gespart worden. 😄

Selbiges findet sich auch bei der MD250 LK:
Solo v1,6/h2,0
Sozius v1,8/h2,2-2,4

Bei der WK wurde das doch deutlich nach oben korrigiert. Die etwas breitere vordere Rad-Reifen-Kombi sollte da wenig ausmachen:
Solo v2,0/h2,2
Sozius v2,2/h2,4-2,8


Gruß Tobi
Wer sein Fahrzeug liebt, der dreht und schiebt.
- Maico Drehschieber

WolfRichter
Beiträge: 67
Registriert: Mo 16. Nov 2020, 17:30

Re: Spritzer Altöl zum Zweitaktgemisch

Beitrag von WolfRichter » So 25. Sep 2022, 10:51

Maico-Mac hat geschrieben:
So 18. Sep 2022, 21:19
Junge Junge,
wenn man seinen Motor unbedingt zu einem stinkenden Nebelwerfern machen will, kann man natürlich Motoröl beimischen... :mrgreen:
Mal im Ernst, es ist schon schlimm genug wenn man heute noch meint 1:20 fahren zu müssen.... aber absichtlich Motoröl zu verbrennen, das ist schon kriminell :cry:
Meine Maicos fahren alle mit 1:50 -1:80.
Keine Probleme.
Die mit Bronzebuchse im Pleulauge bekommen die 1:50. Alle anderen weniger Öl.
Gruß
M
Erstmal möchte ich mich des Vorwurfs erwehren, als mutwilliger Umweltsünder absichtlich Motoröl verfahren zu wollen. Im Ernst, ich weiß, dass spezielles Zweitaktöl demgegenüber vorteilhaft ist. Was Sinn und Zweck dieses Threads war, war eben, dass viele Leute (nicht speziell hier im Forum sondern insgesamt) gerne so tuen, als würde man mit SAE 40 im Gemisch seinen Motor zur Fliegerbombe umbauen und es müsse etwas ganz grausig schief gehen. Im Notfall, weil man nichts anderes anner Tanke kriegt z.B., geht das aber durchaus schon.
Aber jetzt was Anderes:
Was mich jetzt interessiert, wäre, wie lange du mit deinen Motoren schon solche niedrigen Gemsiche fährst. Hat es Auswirkungen auf die Fahrdynamik? Was tust du gegen Klemmer/ Fresser? Ginge das mit jedem öden Zwotaktöl oder nur mit speziellen? Ich bin gespannt auf die Antwort.

Benutzeravatar
Maico-Mac
Beiträge: 393
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03

Re: Spritzer Altöl zum Zweitaktgemisch

Beitrag von Maico-Mac » Di 4. Okt 2022, 12:40

WolfRichter hat geschrieben:
So 25. Sep 2022, 10:51

Was mich jetzt interessiert, wäre, wie lange du mit deinen Motoren schon solche niedrigen Gemsiche fährst. Hat es Auswirkungen auf die Fahrdynamik? Was tust du gegen Klemmer/ Fresser? Ginge das mit jedem öden Zwotaktöl oder nur mit speziellen? Ich bin gespannt auf die Antwort.
Hi,
ich fahre schon über 30 Jahre mit max 1:50 (Blizzard, B und div. GS) Ich nehme das Öl was mir gerade in die Finger (an der Tanke z.B.) kommt.
Auch schon mal Teilsynthetik..... das Öl ist im Normalbetrieb echt nicht so wichtig. Im Rennen schon eher :mrgreen:

Wichtiger ist, dass das Benzin/Luft-Gemisch, also die Vergasereinstellung/-Bestückug passt.
Wenn dort zu mager eingestellt ist, bekommst du auch mit 1:10 einen Klemmer!
Durch die Düsen geht ja nur eine bestimmte Menge Sprit durch. Ist sie zu gering, läuft der Motor zu mager und ist auch mit viel Öl nicht zu retten.
Im Gegenteil, höherer Öl-Anteil bedeutet noch stärkere Abmagerung weil der Sprit-Anteil dadurch ja sinkt!
Diese Abmagerung ist natürlich im Allgemeinen zu vernachlässigen, kann sich aber im Extremfall auswirken ;)

Gruß
Mac

Antworten