Schrott or not?;-)

tante willi
Beiträge: 350
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:53
Wohnort: Offenburg

Re: Schrott or not?;-)

Beitrag von tante willi » Mo 3. Jan 2022, 19:30

Hallo zusammen! Kleine Poren im Tank kann man mit dem sogenannten Flüssigmetall eines bekannten Kleberherstellers reparieren. Tank entleeren etwas anschleifen drauf schmieren und nach Aushärten schleifen. Ich habe das bei meiner Panther KS 150 vor 2 Jahren gemacht. Hält bis Heute. :) Gruß " Tante Willi "
M 250 B oder Panther KS 150

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 2321
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Schrott or not?;-)

Beitrag von Günter » Mo 3. Jan 2022, 19:41

Ich bin fürs Tank löten.
bei den Klebern muss man den genau Richtigen erwischen sonst wird das nichts.
Und so wirklich Vertrauen das es dauerhaft hält habe ich beim Kleben nicht.
An die Kleber aus dem Profibreich kommt man kaum, was die Heimwerkerprodukte können ?
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Benutzeravatar
MaikOh
Beiträge: 174
Registriert: Fr 3. Mär 2017, 11:17
Wohnort: Kreuztal

Re: Schrott or not?;-)

Beitrag von MaikOh » Di 4. Jan 2022, 09:43

Hi Tante Willi,
danke für den Hinweis.
Von welchem bekannten Hersteller nimmst Du den Kleber?
Grundsätzlich bin ich auch fürs Löten, weiß aber, dass Freunde im Bordwerkzeug gern 2K-Metall für Tankreparaturen unterwegs mitführen.

Da ich gestern noch ein wenig am Motor gereinigt hatte, noch ein Hinweis für die Mitleser:
Gebt Euch nicht dem Trugschluss hin, dass sich Teile besser nach dem Zerlegen reinigen lassen.
Sobald der Motor offen ist, fällt der Dreck in die öligen Innereien. Von dort ist er noch viel viel mühseliger zu entfernen, es ist nix gewonnen, außer der Gefahr doch noch irgendwo ein Sandkorn drinnen zu haben…
Besser vorher geduldig sein, und alles penibel schrubben. :D

Anekdote nebenbei:
Saublöd wird’s, wenn bei der ersten Ausfahrt der Strahlsand aus einer versteckten Ecke des frisch restaurierten Rahmens in den offenen Ansaugtrichter vibriert/rieselt…

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 2321
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Schrott or not?;-)

Beitrag von Günter » Di 4. Jan 2022, 12:08

MaikOh hat geschrieben:
Di 4. Jan 2022, 09:43
Da ich gestern noch ein wenig am Motor gereinigt hatte, noch ein Hinweis für die Mitleser:
Gebt Euch nicht dem Trugschluss hin, dass sich Teile besser nach dem Zerlegen reinigen lassen.
Sobald der Motor offen ist, fällt der Dreck in die öligen Innereien. Von dort ist er noch viel viel mühseliger zu entfernen, es ist nix gewonnen, außer der Gefahr doch noch irgendwo ein Sandkorn drinnen zu haben…
Besser vorher geduldig sein, und alles penibel schrubben.
Vor der eigentlichen Instandsetzungsarbeit steht immer die unangenehme gründliche Reinigung, je nach Zustand schrubbe, bürste und wasche ich schon mal einen halben Tag an einem Motor herum, kann danach erst einmal unter die Dusche. Erst wenn alles blitzeblank vor einem auf der Werkbank liegt kann man Verschleiß, Risse am Gehäuse usw. finden und beurteilen. Die die restliche Arbeit mit sauberen Teilen macht dann Spaß.
MaikOh hat geschrieben:
Di 4. Jan 2022, 09:43
Saublöd wird’s, wenn bei der ersten Ausfahrt der Strahlsand aus einer versteckten Ecke des frisch restaurierten Rahmens in den offenen Ansaugtrichter vibriert/rieselt…
Wenn ich Teile vom Sand strahlen abhole fasse ich die sauberen Teile nur mit neuen Handschuhen an. Wo absolut kein Sand rein soll oder darf díe Stellen klebe oder decke ich vorher entsprechend ab. Der der nächste Schritt ist das sorgfältige Ab- und Ausblasen aller Teile mit Druckluft, nach Möglichkeit draußen irgendwo sonst hat man den Sand in der gesamten Werkstatt!
Dann schnell alle Teile aufhängen und grundieren bevor sie wieder beschlagen, ist erst einmal die Grundierung drauf hat man Zeit die Teile weiter zu bearbeiten.

Erfahrungsgemäß lernt man bei jeder Restauration etwas dabei, weiß man hinterher wie man es beim nächsten Mal einfacher oder besser macht. Gruß Günter

Foto: Getriebe und Kurbelwelle wieder montiert
re motorhälfte fertig montiert.jpg
re motorhälfte fertig montiert.jpg (523.52 KiB) 2869 mal betrachtet
Maico hält die Spitze

tante willi
Beiträge: 350
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:53
Wohnort: Offenburg

Re: Schrott or not?;-)

Beitrag von tante willi » Di 4. Jan 2022, 19:24

Hallo Gunnar! Der Herstellername beginnt und endet mit Einem " U " und nennt den Artikel Flüssigmetall. :lol: ;) Gruß " Tante Willi "
M 250 B oder Panther KS 150

Benutzeravatar
MaikOh
Beiträge: 174
Registriert: Fr 3. Mär 2017, 11:17
Wohnort: Kreuztal

Re: Schrott or not?;-)

Beitrag von MaikOh » Fr 14. Jan 2022, 10:45

Moin zusammen!
Inzwischen ist natürlich wieder das ein oder andere passiert.
Leider sieht dieser Motor nicht so gut aus, wie der erste, aber sei‘s halt drum.
Ok, was habe ich gefunden/ getan:
Eine abgesprungene Kette hatte offensichtlich das Gehäuse Richtung Lima zerstört. Hier habe ich ein passendes Aluteil eingeschweißt. Da man mit dem Brenner nicht bis unten kommt, ist es nur oben geschweißt, unten mit 2K Zeug abgedichtet; eine der Funktionen ist ja die „Reinhaltung“ der Lima.
Vielleicht nicht gut zu sehen; das Aluteil liegt auf einem angefrästen Absatz.
14F5DA3C-7CED-4CE7-BC06-0B7C27EB8413.jpeg
14F5DA3C-7CED-4CE7-BC06-0B7C27EB8413.jpeg (276.42 KiB) 2559 mal betrachtet
E39DEC83-25CF-4125-8A73-F8239EB4C824.jpeg
E39DEC83-25CF-4125-8A73-F8239EB4C824.jpeg (406.8 KiB) 2559 mal betrachtet
Das Getriebe, Schaltmechanismus und Schaftrad sehen ebenfalls noch gut aus. Die kleinen Lager und alle Simmerringe sind bereits getauscht.

Die Lager und Dichtflächen der Kurbelwelle sind ebenfalls alle noch ordentlich, bis auf das obere Pleuelauge. Die Buchse ist total windschief gebohrt/gerieben.
E0A9C57E-F3DB-44F5-85C8-DE789A1847A0.jpeg
E0A9C57E-F3DB-44F5-85C8-DE789A1847A0.jpeg (292.62 KiB) 2559 mal betrachtet
Der original Kolbenbolzen ist total verrostet; der hier gezeigte Bolzen (von einer MZ?) hat ebenfalls 18mm, sitzt jedoch etwas locker und lässt sich seitlich kippeln. Die Buchse muss also eh neu, wird dann passend gerieben.
Der Bolzen ist etwas zu lang, den würde ich einfach einkürzen und verwenden wollen.
Buchse: ist die noch erhältlich, oder nehme man eine verfügbare und dreht sie außen passend?

Kolben/Zylinder:
Zustand eher geht so. Nach dem Reinigen sieht der Kolben ganz ordentlich aus, zeigt jedoch einen fiesen Klemmer. Den habe ich frei Nach Hertweck mit der Feile fein abgenommen.
Den Zylinder einmal durchgehont, schaut brauchbar aus. Problem: Kolben ist vermutlich schon Endmaß (68,95)
17269B4F-65F6-4C6B-85DD-AA1C719D5D37.jpeg
17269B4F-65F6-4C6B-85DD-AA1C719D5D37.jpeg (271.03 KiB) 2559 mal betrachtet
EAD2859C-814F-40D0-A0F3-87C55AC47FE8.jpeg
EAD2859C-814F-40D0-A0F3-87C55AC47FE8.jpeg (276.98 KiB) 2559 mal betrachtet
Das Bolzenloch im Kolben ist sehr eng- der alte Bolzen ging nur unter starkem Erhitzen des Kolbens raus (steckte noch einseitig),
der vorhandene Bolzen lasst sich bei Garagen- kaltem Kolben nicht einsetzen. Passende Ahle ist vorhanden :lol:

Benutzeravatar
MaikOh
Beiträge: 174
Registriert: Fr 3. Mär 2017, 11:17
Wohnort: Kreuztal

Re: Schrott or not?;-)

Beitrag von MaikOh » Fr 14. Jan 2022, 11:06

Kolbenringe werden auch neue kommen müssen. Da habe ich welche für MZ oder DKW (?) gesehen, die etwas unter 3€/Stk kosten sollen (69er Maß, 2mm stark), die werde ich vielleicht mal probieren.

Ein anderes Sorgenkind ist die Kupplung.
Es fing schon bei der Demontage an, sie Stahl-Scheiben ließen sich nicht vom inneren Korb abziehen. Ein vor-Schrauber hat dabei wohl schon mit Gewalt gearbeitet, ein paar Zähne sind entsprechend verbogen. Bei den üblichen Verdächtigen konnte ich keine Stahlscheiben finden- sind die noch zu bekommen, wenn ja, in welcher Preisklasse?
Die Reibscheiben sehen soweit (erstmal) noch brauchbar aus.
Weiterhin waren die Lager zwischen innerem und äußerem Kupplungskorb derart eingelaufen, dass die Primärkette durch die Taumelei bereits im Seitendeckel gefressen hatte.
36A8F798-489F-4021-94FC-791695B57597.jpeg
36A8F798-489F-4021-94FC-791695B57597.jpeg (318.41 KiB) 2557 mal betrachtet
A6A790CD-0ACB-4EF4-8795-B54DC67FB73A.jpeg
A6A790CD-0ACB-4EF4-8795-B54DC67FB73A.jpeg (336.82 KiB) 2557 mal betrachtet
D012F323-313C-4648-99BD-A8DDEE077D86.jpeg
D012F323-313C-4648-99BD-A8DDEE077D86.jpeg (268.53 KiB) 2557 mal betrachtet
Der Plan: Eine Sinter-Bronze-Buchse als Gleitlager zwischen die beiden ab/ausgedrehten Teile.
Um die Teile überhaupt spannen zu können, also eine passende Buchse in den inneren Korb, und eine stabile Schelle um den äußeren.
Das hat soweit ganz ordentlich hingehauen.
1CC27970-569D-4A76-A394-001FD9336C22.jpeg
1CC27970-569D-4A76-A394-001FD9336C22.jpeg (257.94 KiB) 2557 mal betrachtet
0DA29C34-35B8-4BEF-887F-25734B2C365C.jpeg
0DA29C34-35B8-4BEF-887F-25734B2C365C.jpeg (245.34 KiB) 2557 mal betrachtet

Benutzeravatar
MaikOh
Beiträge: 174
Registriert: Fr 3. Mär 2017, 11:17
Wohnort: Kreuztal

Re: Schrott or not?;-)

Beitrag von MaikOh » Fr 14. Jan 2022, 11:08

Noch Bilder zur Kupplung
Dateianhänge
3A741651-5705-42D1-89CB-3B8951DCBF4B.jpeg
3A741651-5705-42D1-89CB-3B8951DCBF4B.jpeg (391.95 KiB) 2557 mal betrachtet
30A18036-6C9A-4A3E-937D-24692D210238.jpeg
30A18036-6C9A-4A3E-937D-24692D210238.jpeg (327.58 KiB) 2557 mal betrachtet
9FBD2D09-B764-4F76-92CD-386CE7721A5F.jpeg
9FBD2D09-B764-4F76-92CD-386CE7721A5F.jpeg (270.22 KiB) 2557 mal betrachtet
89FCE447-01D9-4AE4-AF5C-394EF221DB8B.jpeg
89FCE447-01D9-4AE4-AF5C-394EF221DB8B.jpeg (257.94 KiB) 2557 mal betrachtet

Benutzeravatar
MaikOh
Beiträge: 174
Registriert: Fr 3. Mär 2017, 11:17
Wohnort: Kreuztal

Re: Schrott or not?;-)

Beitrag von MaikOh » Fr 14. Jan 2022, 11:25

Und zu guter letzt noch mein Wunschritzel:

Da es scheinbar auf dem Markt nur 14er und 16er Ritzel gibt, habe ich mir mit den Lagern direkt noch einen passenden Rohling mitbestellt.
Ritzel abdrehen (das geht echt beschissen)
Und das neue ausdrehen. Jetzt noch anfasen und schweißen. Fertig ist das 15er Ritzel :D
71666E88-068A-4625-A35F-CD9C6ACD33C5.jpeg
71666E88-068A-4625-A35F-CD9C6ACD33C5.jpeg (313.34 KiB) 2557 mal betrachtet
B4FFA4E9-94C1-4F20-83CE-A3C308A4BE9C.jpeg
B4FFA4E9-94C1-4F20-83CE-A3C308A4BE9C.jpeg (297.41 KiB) 2557 mal betrachtet
FB2583E1-92FC-4490-8966-7198A6C3F0EC.jpeg
FB2583E1-92FC-4490-8966-7198A6C3F0EC.jpeg (383.06 KiB) 2557 mal betrachtet
Unter uns Pastorentöchtern: das ist eine aufwändige Sache; ich bin nur bis hier gekommen, weil es mich reizte. Solange es passende Teile zu kaufen gibt, ist das vorzuziehen.

Und nun zur Frage warum.
Warum quäle ich mich mit diesen Bastellösungen?
Es gibt doch noch alles zu kaufen. Kurbelwellen sogar mit besserem (Ko-Bo) Lager, Motorgehäuse, Kupplungen, Ritzel, Kolben, und einfach alles.

Tja! Man könnte sogar alles machen lassen. Man könnte auch moderne Motorräder fahren.
Man könnte sich auch mit Humus zudecken :lol:
Also: um des Machens Willen. Ich mach’s gern, es macht mir Spaß, ich lerne was dabei.
Dinge ausprobieren- Erfahrungen sammeln. Kann sein, dass das alles bei der ersten Fahrt auseinander fällt. Sei’s drum.
Allein schon den alten Hertweck mal zu den damaligen Problemen studieren; am Objekt. Das ist doch was!
Also, ein öliger Gruß aus der Werkstatt

Gunnar 8-)

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 2321
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Schrott or not?;-)

Beitrag von Günter » Fr 14. Jan 2022, 11:43

MaikOh hat geschrieben:
Fr 14. Jan 2022, 11:06
Weiterhin waren die Lager zwischen innerem und äußerem Kupplungskorb derart eingelaufen, dass die Primärkette durch die Taumelei bereits im Seitendeckel gefressen hatte.
das Fressen am linken Gehäusedeckel geschieht durch eine ausgezogene Primärkette, ist die Kette richtig lang fräst sie die Schauben die den Deckel halten durch.
MaikOh hat geschrieben:
Fr 14. Jan 2022, 11:08
Buchse: ist die noch erhältlich, oder nehme man eine verfügbare und dreht sie außen passend?
die Buchse gibt es bei WW kann man aber auch aus RG 7 selber anfertigen.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Antworten