TÜV-Experten

krauthahn
Beiträge: 43
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 01:28

TÜV-Experten

Beitrag von krauthahn » Do 18. Jul 2019, 01:37

War heute beim TÜV.
Ich bin immernoch sehr beeindruckt von der Kompetenz des Prüfers !
Der konnte durch`s Schauloch im Kettenkasten, den Zustand des Kettenblattes ertasten - und das mit Handschuhe ! Top Leistung !
Auf meine Bedenkensäußerungen hin musste ich dann den Kettenkasten entfernen.
Das Kettenblatt ist zwar nicht im Neuzustand, aber meiner Meinung nach noch in Ordnung.
Das konnte der Prüfer nach seiner zweifelsfreien Prüfmethode aber nicht mehr zugeben, sodass er auch gleich das Ritzel ungesehen beanstandet hat !
Jetzt heißt es kompletten Kettensatz tauschen, sonst nix Plakette !
Außerdem hat er noch Abgasaustritt an der Verbindung zwischen Krümmer und Endtopf bemängelt.
Habt Ihr dazu Vorschläge, wie man das einfach dicht kriegt ?
Gruß,
krauthahn

GermanSniper
Beiträge: 54
Registriert: Do 27. Dez 2018, 20:37

Re: TÜV-Experten

Beitrag von GermanSniper » Do 18. Jul 2019, 06:06

am besten anderer TÜV Prüfer ;)

Wegen Krümmer und Endtopf. Dafür gibt es doch so Dichtband. Aber keine Ahnung wie das genau heißt.

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1802
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: TÜV-Experten

Beitrag von Günter » Do 18. Jul 2019, 09:05

krauthahn hat geschrieben:
Do 18. Jul 2019, 01:37

Jetzt heißt es kompletten Kettensatz tauschen, sonst nix Plakette !
Außerdem hat er noch Abgasaustritt an der Verbindung zwischen Krümmer und Endtopf bemängelt.
Habt Ihr dazu Vorschläge, wie man das einfach dicht kriegt ?
Gruß,
krauthahn
entweder ist der Kettensatz verschlissen oder noch brauchbar, wenn er noch brauchbar ist es Blödsinn den Kettensatz zu wechseln, da kann der TÜV Mensch sagen was er will. Das Kettenrad (hinten) verschleißt kaum, auf einem Kettenrad kann man meist mehrere Ketten und Ritzelsätze fahren bis es verschlissen ist. Die Kette prüft man indem man versucht sie vom Kettenrad abzuheben, ist sie gelängt kann man sie ein Stück abheben. Bei einer neuen Kette tauscht man normal auch das Kettenritzel, da es stark verschleißt. Das Kettenrad sollte man sich aber zumindest auch mal ansehen.
Der komplette Kettensatz kostet ungefähr 100€.

Für den Übergang vom Krümmer zum Auspufftopftopf gibt es eine Spezialschelle bei den Modellen Taifun, Blizzard und Maicoletta serienmäßig. Da wird dann eine Dichtschnur (früher nahm man Asbestschnur) eingelegt. Bei Meister Milz im Programm habe ich die Schellen gesehen, ich weiß nur nicht ob er die einzeln verkauft. Ist schon wichtig das der Auspuff dicht ist sonst stimmt die Abstimmung nicht.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

tante willi
Beiträge: 278
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:53
Wohnort: Offenburg

Re: TÜV-Experten

Beitrag von tante willi » Do 18. Jul 2019, 20:39

Hallo Krauthahn Am besten du wechselst den Prüfer. Ich war auch schon oft mit allen möglichen Geräten beim TÜV aber so etwas ist mir auch noch nicht untergekommen. Der Typ nimmt sich heraus mit den Fingerspitzen ein Kettenblatt zu beurteilen obwohl er wahrscheinlich noch nie ein Original Kettenblatt gesehen hat. Eine Bodenlose Frechheit. Ich schätze relativ Jung und Studierter Ingenieur. :roll: Bei der Kettenspannung habe ich die Faustregel, die Kette sollte sich um etwas mehr als ihre eigene Stärke anheben lassen , dann ist alles Gut da die Federbeine einen kurzen Federweg haben. Für die Abdichtung des Auspuffes gibt es tatsächlich eine Schnur bei Weißwange das kannst du aber vergessen. Ich habe die mal mühselig reingestopft und die hat sich im Fahrbetrieb wieder herausgearbeitet. Der TÜV hat diese Undichtigkeit nicht beanstandet. Es können ja keine Abgase unkontrolliert in einen Innenraum dringen und die Lautstärke verändert sich kaum. :lol: :lol: :lol: :lol: Beim TÜV ist man vor Überraschungen nicht Sicher. Viel Spaß mit den Halbgöttern beim TÜV und viele Grüße von " Tante Willi "
M 250 B oder Panther KS 150

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1802
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: TÜV-Experten

Beitrag von Günter » Fr 19. Jul 2019, 13:27

tante willi hat geschrieben:
Do 18. Jul 2019, 20:39
Für die Abdichtung des Auspuffes gibt es tatsächlich eine Schnur bei Weißwange das kannst du aber vergessen. Ich habe die mal mühselig reingestopft und die hat sich im Fahrbetrieb wieder herausgearbeitet."
Eine normale Schelle macht wenig Sinn, dann müsste man den Auspufftopf schlitzen damit die Schelle irgendetwas bewirken kann. Mit der Wulstschelle der passenden Dichtschnur und weißer Monatgepaste für Auspuffanlagen wird es dicht. https://www.motorradmeistermilz.de/navi ... lstschelle
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

krauthahn
Beiträge: 43
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 01:28

Re: TÜV-Experten

Beitrag von krauthahn » Fr 19. Jul 2019, 21:40

Was es nicht alles gibt !
Die sehen gut aus ! Wenn nur nicht dieser hochglänzende Chrom wäre ! ;)
Gruß,
krauthahn

Benutzeravatar
Maico-Mac
Beiträge: 361
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03

Re: TÜV-Experten

Beitrag von Maico-Mac » Sa 20. Jul 2019, 07:23

Frechheit :evil: ! Den Kettenkasten hätte ich nicht angerührt... ! Lass mal sehen die Teile!
An der Kette wird es erst kritisch wenn die über-, abspringen oder reissen könnte!!
Hatte auch mal so einen jungen Spinner am Werk, da hab ich gleich nach einem erfahrenen Prüfer gerufen und das Thema war vom Tisch :mrgreen:

Wenn die Teile noch ok sind, würde ich nix machen, Kette normal spannen und zum nächsten Prüfer oder Dekra fahren ;)

Den Auspuff krigst du gut mit Silikon für den Ofen dicht. Ist so ein braunes Silikon aus dem Baumarkt. Damit wird es auch vorne dicht...
Bei meiner B sind Krümmer und Auspuff eine bleibende Verbindung eingegangen (Rost). Ist schon seit über 5 Jahren dicht :D
Eigentlich könnte man dort aber auch hartlöten, wenn der Krümmer gut ist, das kann man zur Not auch wieder trennen, falls mal was ist...!

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1802
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: TÜV-Experten

Beitrag von Günter » Sa 20. Jul 2019, 09:54

."
krauthahn hat geschrieben:
Do 18. Jul 2019, 01:37
Jetzt heißt es kompletten Kettensatz tauschen, sonst nix Plakette !
Ist schon erschreckend, wunderlich bis lustig was sich einzelne TüV-Prüfer an Mängeln ausdenken und welche "Prüfverfahren" angewendet werden. Der undichte Auspuff ist offensichtlich, da muss man mal nachfassen, abdichten. Vielleicht reicht die weiße Hochtemperatur Montagepaste wenn man damit den Krümmer in den Topf einsetzt, gibt es im Autozubehör. Mit der Kette würde ich nichts machen, so wieder hinfahren. Eine Beurteilung des Kettensatzes ist mit montierten Kettenkasten nicht möglich und abbauen will der Prüfer den bestimmt nicht.

Ich habe in den letzten Jahren das Glück das die Prüfer bei der Dekra in Gladbeck erkannt haben das ich von der "Klappertechnik" mehr Ahnung habe als sie. Die Plakette gibt es meist anstandslos, meine Fahrzeuge sind auch in Ordnung bekommen vor dem Tüv von mir immer eine große Inspektion. Mit irgendwelchen "Kinderkram" oder Mängeln die keine sind kam mir bisher da niemand. Meist sind die Prüfer froh und glücklich wenn sie mich mit meinem "fahrenden Altmetall" schnell wieder los sind, wenig Arbeit, kein Stress, Geld verdient.

Aber ein ungutes Gefühl bleibt vor der HU, ich weiß nie an welchen Prüfer ich komme und wie der Prüfer gerade drauf ist. Vielleicht auch mal ein "Neuer" der mich und mein "fahrendes Altmetall" nicht kennt und noch ein paar Sporen sammeln will? Nach dem Motto: "Ich habe schon Pferde vor der Apotheke kotzen sehen".
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

krauthahn
Beiträge: 43
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 01:28

Re: TÜV-Experten

Beitrag von krauthahn » Fr 2. Aug 2019, 21:56

So Freunde,
der TÜV ist abgehakt und die Zulassung ist auch erledigt.
Endlich kann ich jetzt die Mühle mal längere Strecken fahren um sie ordentlich zu testen.
Und siehe da, die ersten Vorfälle liesen nicht lange auf sich warten !
Als erstes ist die Halterung vom Seitenständer weggebrochen. Muss ich jetzt irgendwie und möglichst haltbar wieder anbrutzeln ! Und das mit meinen Schweißkenntnissen :o
Zweite auffälligkeit; die Kette schleift irgendwo im Kettenkasten. Muss ich wohl beim montieren irgendwo was falsch gemacht haben !? Dürfte aber nicht das große Problem werden, hoffe ich.
Mal seh`n was als nächstes kommt.
Gruß,
krauthahn

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1802
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: TÜV-Experten

Beitrag von Günter » Sa 3. Aug 2019, 10:48

krauthahn hat geschrieben:
Fr 2. Aug 2019, 21:56
Als erstes ist die Halterung vom Seitenständer weggebrochen.
Das sollte schon jemand schweißen der es auch kann, mit Heimwerkerkenntnissen "elektrisch ankleben" ist Mist.
krauthahn hat geschrieben:
Fr 2. Aug 2019, 21:56
die Kette schleift irgendwo im Kettenkasten
ist quasi nach der Montage normal, alle 4 M8 Schrauben vom Kettenkasten lösen, auch die Steckachse und die SW 27 Mutter auf der rechten Seite lösen dann kann man den Kettenkasten etwas verschieben, so ausrichten das die Kette nicht mehr daran schleift. Zur Not nimmt man einen Schonhammer dabei.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Antworten