Tank versiegeln ?

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1801
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Tank versiegeln ?

Beitrag von Günter » Di 7. Jan 2020, 12:36

GermanSniper hat geschrieben:
Di 7. Jan 2020, 09:26
Geht den der Benzinstabilisator von Liqui Molly auch bei Gemisch?
Ja, es geht darum das der Sprit sich nicht in seine Bestandteile zerlegt, die Zündfähigkeit verliert und aufgenommenes Wasser freigibt. Man kann auch vor dem Winter Premiumsprit tanken, der hat angeblich eine andere Zusammensetzung die stabiler ist.

Ich reinige Tanks innen immer nur mechanisch, bleiben Reste von Säure, Abfussreiniger usw. im Tank in einer Falz arbeite die Chemie weiter, das gibt dann irgendwann Rost oder Löcher. Beschichten hat den Vorteil das man sich nachher nicht mehr drum kümmern muss. Zum Beschichten nur 2K-Kesselbaulack verwenden. Epoxi-Harz oder ähnliche Sachen bekommt man nicht wieder entfernt, wenn man mal etwas nacharbeiten muss.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Josch
Beiträge: 26
Registriert: Fr 6. Sep 2019, 15:57

Re: Tank versiegeln ?

Beitrag von Josch » Sa 11. Jan 2020, 16:29

Ach, zu dem Thema kann ich auch was beitragen.
Damals, als ich die Blizzard geholt hab, war eine 2-3 cm dicke Pampe am Boden im Tank. Sie stand ja nun auch fast 50 Jahre. Da hab ich mir Tankversiegelung Kreem Rot geholt.Es soll für einen großen Tank reichen. Hab parallel aber auch noch einen XS 650 Tank damit gereinigt. Zuerst wird also eine Reinigungsflüssigkeit angerührt, mit Wasser verdünnt, glaub ich, und auf ca 80 grad erhitzt. Das hab ich mit dem Einkochtopf meiner Schwiegermutter gemacht (Gott hab sie seelig) weil da auch ein Thermometer dran ist. Dann in den präparierten Tank (Öffnungen verschlossen) und in Decken gehüllt paar Std stehen lassen.
Danach dasselbe Spiel mit der Rostlöserflüssigkeit. Es hat alles für 2 Portionen gereicht, jeweils für beide Tanks,auch der Lack.
Dann, nach Lüften und Trocknung den 2 K Lack in rot angerührt und abwechselnd in beide Tanks Tanks geschüttet und durch Drehen gut verteilt...dann auslaufen lassen.
Jahre später hab ich nochmal einen XS Tank und drei Mopedtanks innerhalb von 2 Tagen mit einer Packung versiegelt, dieses Mal war es eine Tankversiegelung in lichtgrau,hab gerade gesehen, die gibts über eBay noch.
Da kam ich mir wegen der vielen Tanks und verschiedenen Chemikalien doch vor wie in einer Hexenküche! Ständig mit heißen Flüssigkeiten zu jonglieren bedarf natürlich auch einer gewissen Vorsicht und Konzentration.

Im Nachhinein bin ich wohl ziemlich blauäugig da ran gegangen, da mir erst später bewusst wurde, dass heutiger Sprit wohl aggressiver ist wie früher.
Abschließend kann ich aber sagen, dass sich bis dato nix in keinem der vielen Tanks gelöst hat. Die kleinen Tanksiebe waren auch immer sauber, bis auf normale Ablagerungen.

Gruß Jochen

tante willi
Beiträge: 278
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:53
Wohnort: Offenburg

Re: Tank versiegeln ?

Beitrag von tante willi » Sa 29. Feb 2020, 17:43

Hallo Freunde ! Ich bin derzeit auch am Tank entfetten, entrosten und versiegeln. Gestern und Heute habe ich den Tank entfettet und entrostet. Da der Tank zum Schluss sowieso Lakiert wird musste ich nicht so sorgsam, was überschwappen der Flüssigkeiten betrifft, sein. Da ist ganz schön was rausgekommen. Ich hab das Zeug über einen Versandhandel bestellt und es hat sehr Gute Bewertungen. Es wurde alles schön nach Herstellerangaben gemacht und ergab ein Top Ergebnis. Den Tank kann man mit Wasser spülen man muss in Anschließend aber sofort mir Fön oder Heißluftgerät trocknen! Man braucht etwas Geduld und noch mehr Zeit und Warmes Wasser und wenn der Tauchsieder nicht in den Tank passt wird der Tank in ein Wasserbad gelegt das mit dem Tauchsieder erwärmt bzw. warmgehalten wird. Morgen wird der Tank versiegelt. Ihr hört dann wieder von mir. ;) Gruß " Tante Willi "
M 250 B oder Panther KS 150

Antworten