Kupplung M250 Modelle ff.

Benutzeravatar
Maico-Mac
Beiträge: 290
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03

Kupplung M250 Modelle ff.

Beitrag von Maico-Mac » So 2. Dez 2018, 00:59

Hallo Leute,
ich bin gerade dabei die Entwicklung der Kupplungen, die von ca. 1952 an im Maico Blockmotor eingebaut wurde, zu dokumentieren.
Und auch die Kompatibilität der Teile zu checken... Die Ergebnisse/Bilder will ich hier posten ;)

Hier schon mal die verschiedenen Küpplungsreibscheiben (nur originale) von 1952-74.
52-74a.JPG
52-67, 68-70, 71-74
52-74a.JPG (153.14 KiB) 734 mal betrachtet
Typisch für Maico kann man hier die schwäbsche Sparsamkeit/Erfindungsreichtum gut nachvollziehen...

Ab 75 gab es dann endlich die ersten Sintermetall Beläge, die dann 1978 von der entgültigen Form (bis 82) abgelöst wurden.
74-82a.JPG
71-74, 75-77, 78-82
74-82a.JPG (91.72 KiB) 734 mal betrachtet
Die passenden Gegenstücke aus Stahl haben sich dagegen kaum verändert. Die ersten waren noch 1,3-1,2 mm dick und hatte innen am ganzen Umfang Zähne.
Dann wurden die Zähne auf die tatsächlich im Eingriff befindliche Zahl begrenzt. Und ab den Sinterreibscheiben war die Diche nur noch 1mm.

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1388
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Kupplung M250 Modelle ff.

Beitrag von Günter » So 2. Dez 2018, 10:38

reibscheibe Kork klein.jpg
reibscheibe Kork klein.jpg (76.06 KiB) 713 mal betrachtet
die ersten Reibscheiben waren mit Kork bestückt, sie hatten trapezförmige Aussparungen durch die die Korkstücke gesteckt wurden. Diese Scheiben setze ich instand, bestücke sie neu mit Kork. Ich denke Kupplungsprobleme stammen daher, das die Kupplung ursprünglich Korkbeläge hatte die wenig Federkraft benötigen, dann ab 1954 mit Reibbelägen bestückt wurden die viel höheren Anpressdruck benötigen. Bei den 175 und 200er Modellen mit 3 Reibscheiben, einer zentralen Spiralfeder und geringerer Motorleistung funktionierte das noch, doch mit 4 Reibbelägen und Tellerfedern wird es schwierig. Für hohe Kräfte war die Kupplung nicht konstruiert, die Bauteile verziehen sich, klemmen und hakeln, die mechanische Funktion ist nicht mehr gegeben, wird zum Sorgenkind.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Benutzeravatar
Maico-Mac
Beiträge: 290
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03

Re: Kupplung M250 Modelle ff.

Beitrag von Maico-Mac » Mi 5. Dez 2018, 17:58

Hab mal einen alten Belag angebohrt um zu sehen ob die Grundplatte voll ist oder die gelochte Version, wie die Stahlscheibe, die bei den Geländemodellen bis 1974 eingesetzt wurde (rechts).
Und siehe da die Grunscheibe ist gelocht!
Grundplatte01.jpg
Grundplatte01.jpg (113.13 KiB) 695 mal betrachtet
Die sollte jetzt sogar besser funktionieren weil das Öl besser weg kann und der Druck auf die verbleibende Belagfläche höher wird. Muss man mal testen.. :mrgreen:

Ich denke die ersten Belagscheiben haben noch die Vollversion... und die Maico Leute kamen dann auf die Idee den Belag bei den Crossern weg zu lassen um auch mehr Scheiben in die Kupplung zu bekommen (siehe Bilder erster Beitrag).

Und hier nun auch die Stahscheiben:
Stahllamelle.jpg
Stahllamelle.jpg (134.05 KiB) 695 mal betrachtet

Benutzeravatar
Maico-Mac
Beiträge: 290
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03

Re: Kupplung M250 Modelle ff.

Beitrag von Maico-Mac » Mi 5. Dez 2018, 18:09

So und nun zum Kupplungsgehäuse.

Die erste Version (für 175/200er) fasste nur 3 Beläge und war entsprechend flacher als die Spätere 250'er Version. Die Untersetztung des Primärtriebes war 16 zu 39 Zähne und Simplexkette mit 26 Gliedern (52Rollen).
Mir sind 2 Versionen der "200'er" Kupplung Typ 112 bekannt. Die eine hat den Zahnkranz ganz an der untersten Kante und bei der Weiterentwicklung rückte der Zahnkranz ca. eine Zahnbreite weiter hoch.
200 zu 200_3.jpg
200 zu 200_3.jpg (54.87 KiB) 694 mal betrachtet

Benutzeravatar
Maico-Mac
Beiträge: 290
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03

Re: Kupplung M250 Modelle ff.

Beitrag von Maico-Mac » Mi 5. Dez 2018, 19:15

Die 250'er Kupplung (Typ 113) ist etwas höher und bietet daher Platz für 4 Reibscheiben. Die Untersetztung des Primärtriebes war 19 zu 40 Zähne und Simplexkette mit 27 Gliedern (54Rollen).
Die 113 wurde später noch modifiziert und bekam eine Bronzebuchse als Lager. Hier mal der Vergleich 113 zu 112/3 (3.Version ?):
Kupplung 250 zu 200.jpg
Kupplung 250 zu 200.jpg (89.3 KiB) 693 mal betrachtet
Dateianhänge
Kupplung 113.jpg
Endlich 4 Beläge
Kupplung 113.jpg (64.92 KiB) 692 mal betrachtet
250 zu 200_3.jpg
Lamellenträger 250 und 200'er
250 zu 200_3.jpg (80.62 KiB) 693 mal betrachtet
Kupplung 250 zu 200 01.jpg
Kupplung 250 zu 200 01.jpg (188.25 KiB) 693 mal betrachtet

Benutzeravatar
Maico-Mac
Beiträge: 290
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03

Re: Kupplung M250 Modelle ff.

Beitrag von Maico-Mac » Mi 5. Dez 2018, 19:30

Und die Federn natürlich ... weg von der Schraubenfeder, hin zu den Tellerfedern. Höhe ist gleich..
Federn 2.jpg
Federn 2.jpg (37.4 KiB) 692 mal betrachtet
Und dann gibt es noch die Schraubenfeder die die Amis gebaut haben (rechts) für die 490'er alledings ;)
Nachteil: Durch den dickeren Draht lässt sich die Feder beim Einbau nur sehr schwer stauchen und die alten Kupplungen verwinden sich dabei so stark, dass die Beläge klemmen.. :mrgreen:
Dateianhänge
Federn 3.jpg
Federn 3.jpg (64.46 KiB) 691 mal betrachtet

Andi
Beiträge: 647
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 17:23

Re: Kupplung M250 Modelle ff.

Beitrag von Andi » Sa 5. Jan 2019, 00:50

Mac Du solltest mal ein Buch schreiben. :mrgreen:
Ja die Feder von den Ami´s erinnert mich immer an die Feder der BMW vom Ruckdämpfer im Getriebe.
Offenbar war den Yankees das Tellerfeder Puzzle zu kompliziert oder was auch immer.
Auf der Rennstrecke geht so was natürlich schneller.
Ich habe bei meiner EX 490er die Tellerfeden mit Molykotefett zusammen geklebt und montiert.
Kupplung ging dadurch auch etwas leichter und das Federpaket hat sich besser gesetzt und ausgerichtet.
Wenn man das trocken eingebaut hat, hatte ich öfter,das die Kupplung nicht sauber ziehen lies.
Erst nach wiederholten spannen und entspannen mit dem Abzieher hat sich das zentriert.
Grüße Andi

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1388
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Kupplung M250 Modelle ff.

Beitrag von Günter » Sa 5. Jan 2019, 11:51

Andi hat geschrieben:Ich habe bei meiner EX 490er die Tellerfeden mit Molykotefett zusammen geklebt und montiert.
Kupplung ging dadurch auch etwas leichter und das Federpaket hat sich besser gesetzt und ausgerichtet.
Wenn man das trocken eingebaut hat, hatte ich öfter,das die Kupplung nicht sauber ziehen lies.
Erst nach wiederholten spannen und entspannen mit dem Abzieher hat sich das zentriert.
Beim Einbau mit Fett fallen einem nicht ständig die Tellerfedern entgegen, jedoch lässt sich das Fett nicht so einfach verdrängen, beeinträchtigt erst einmal die Funktion bis es vom Öl aufgelöst wurde. Molykote würde ich nicht nehmen, das kann dann wieder zum Rutschen der Kupplung führen.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1388
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Kupplung M250 Modelle ff.

Beitrag von Günter » Sa 5. Jan 2019, 12:08

Hallo Mac,
die Kupplung ist ein Sorgenkind, wenn man dann noch die Bauteile verschiedener Kupplungstypen mischt wird es lustig. Den genauen Unterschied der verschiedenen 112er Varianten habe ich auch noch nicht herausfinden können. Zumindest hat Maico die Varianten mit Zahlen markiert. In den Ersatzteilkatalogen ist es immer die gleiche Ersatzteil Nummer, hat man Änderungen, Varianten fast nie berücksichtigt.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Andi
Beiträge: 647
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 17:23

Re: Kupplung M250 Modelle ff.

Beitrag von Andi » So 6. Jan 2019, 11:46

Günter,ich hatte nie Problem mit Rutschen der Sinterbeläge.
Die original Maico waren rau wie 300er Schleifpapier.
Im übrigen hatte der Vorgänger das auch so gemacht,der hatte die Maschine zur Inspektion bei Köstler.
Aber das ist Geschichte
Grüße Andi

Antworten