Vorkriegsmotorrad Projekt

für das was sonst nirgends rein passt :D
Antworten
GermanSniper
Beiträge: 95
Registriert: Do 27. Dez 2018, 20:37

Vorkriegsmotorrad Projekt

Beitrag von GermanSniper » Sa 22. Aug 2020, 13:47

Hallo zusammen,

will mir als nächstes Projekt ein Vorkriegsmotorrad kaufen. Da mir die Marke erst mal egal ist bin ich offen für alles.
Suche etwas was restaurationsbedürftig ist mit >200 ccm und Einzelsattel. Preislich so um die 1500€ und relativ guter Teileversorgung.

Was würdet ihr mir für Marke/Modell empfehlen? Wenn es in diesem Preissegment überhaupt was vernünftiges gibt ;)

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 2643
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Vorkriegsmotorrad Projekt

Beitrag von Günter » So 23. Aug 2020, 10:30

GermanSniper hat geschrieben:
Sa 22. Aug 2020, 13:47
will mir als nächstes Projekt ein Vorkriegsmotorrad kaufen. Da mir die Marke erst mal egal ist bin ich offen für alles.
Suche etwas was restaurationsbedürftig ist mit >200 ccm und Einzelsattel. Preislich so um die 1500€ und relativ guter Teileversorgung.
Ersatzteilversorgung bei Vorkriegsmaschinen ist eher mau. Preise für Maschinen und Ersatzteile sind ganz anders als man es bei Maico gewohnt ist. Schon ein überholter Fischer Amal Vergaser kann schnell 500€ kosten.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Nico
Beiträge: 202
Registriert: Sa 2. Dez 2017, 12:12

Re: Vorkriegsmotorrad Projekt

Beitrag von Nico » So 23. Aug 2020, 11:44

Bei Nsu wurden an der osl und zd 201 teils gleiche Teile verbaut. Da ist die Teileversorgung vergleichsweise gut. Auch an der zdb. Aber für 1,5 müsste man schon privat was vollständiges finden, wenn das wirtschaftlich wenigstens einigermaßen auskommen soll da ja dann immer noch erhebliche Kosten anfallen können wie eine Kurbelwellenüberholung. Die fahrbereiten Maschinen mit 200 Kubick werden deutlich teurer gehandelt. Wobei die Verkäufer ihre reinen Ausgaben da nicht unbedingt wieder reinbekommen haben werden. Daraus läßt sich aber ungefair der Aufwand erraten. An meiner Zd war das so. Vollständig bis auf den fehlenden Vergaser und Tacho für knapp unter 1,5. Alles selbst gemacht außer der Kurbelwellenüberholung. Da mußte ja dann trotzdem einiges erneuert werden bei einer Maschine die vor 60 Jahren ziemlich gebeutelt abgestellt wurde mit 10 mal geflickten Schläuchen. Ich weiß es nicht genau was da zusammenkam bei meiner eher minimalinvasiven aber technisch gründlichen Bauweise. Vielleicht trotzdem das Dreifache.

GermanSniper
Beiträge: 95
Registriert: Do 27. Dez 2018, 20:37

Re: Vorkriegsmotorrad Projekt

Beitrag von GermanSniper » Mo 24. Aug 2020, 12:26

Die 1500€ (bzw auch 2000€] belaufen sich natürlich nur auf den Kaufpreis. Das dann noch einiges kommen kommt ist klar.
Hab aktuell viel nach DKW und Zündapp gesucht.
Such nur paar Marken bzw spezifische Modelle wo günstiger gehandelt werden. Die BMW's z.B. sind oft doch sehr teuer.

GermanSniper
Beiträge: 95
Registriert: Do 27. Dez 2018, 20:37

Re: Vorkriegsmotorrad Projekt

Beitrag von GermanSniper » So 16. Okt 2022, 07:47

Hallo zusammen,

bin nun übrigens nach längerem Suchen fündig geworden: BMW R23 BJ 39
Aber nicht zu dem Preis den ich ausgeben wollte :roll:
IMG_20220907_140054 (Groß).jpg
IMG_20220907_140054 (Groß).jpg (504.27 KiB) 14091 mal betrachtet
IMG_20220907_140010 (Groß).jpg
IMG_20220907_140010 (Groß).jpg (480.2 KiB) 14091 mal betrachtet
IMG_20220907_140005 (Groß).jpg
IMG_20220907_140005 (Groß).jpg (613.58 KiB) 14091 mal betrachtet
IMG_20220907_135915 (Groß).jpg
IMG_20220907_135915 (Groß).jpg (564.87 KiB) 14091 mal betrachtet

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 2643
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Vorkriegsmotorrad Projekt

Beitrag von Günter » So 16. Okt 2022, 09:15

GermanSniper hat geschrieben:
So 16. Okt 2022, 07:47
bin nun übrigens nach längerem Suchen fündig geworden: BMW R23 BJ 39
Aber nicht zu dem Preis den ich ausgeben wollte :roll:
Für eine BMW werden andere Preise aufgerufen als für ein Maico und auf Vorkriegsmodelle dann noch mal Topzuschlag.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Yeti
Beiträge: 37
Registriert: Sa 28. Feb 2015, 21:52
Wohnort: Hummelshain

Re: Vorkriegsmotorrad Projekt

Beitrag von Yeti » Do 10. Nov 2022, 17:48

Bei den Vorkriegs Maicos wurden ja viele Teile die auch bei anderen Herstellern verwendet wurden verbaut so bekommt man je nach dem was man braucht schon noch einiges an Teilen. Ich habe aktuell auch noch 2 Vorkriegs Maicos als Projekt wo ich mich vielleicht von einem trennen werde.

GermanSniper
Beiträge: 95
Registriert: Do 27. Dez 2018, 20:37

Re: Vorkriegsmotorrad Projekt

Beitrag von GermanSniper » Mi 21. Jun 2023, 18:26

Yeti hat geschrieben:
Do 10. Nov 2022, 17:48
Bei den Vorkriegs Maicos wurden ja viele Teile die auch bei anderen Herstellern verwendet wurden verbaut so bekommt man je nach dem was man braucht schon noch einiges an Teilen. Ich habe aktuell auch noch 2 Vorkriegs Maicos als Projekt wo ich mich vielleicht von einem trennen werde.
Was hast da den genau?

Yeti
Beiträge: 37
Registriert: Sa 28. Feb 2015, 21:52
Wohnort: Hummelshain

Re: Vorkriegsmotorrad Projekt

Beitrag von Yeti » Mo 18. Sep 2023, 17:46

Achso mit mind. 200 ccm da kenne ich keine Vorkriegszeit Maico, die größte war die MP150 mit 143 ccm wenn ich mich nicht täusche.

Antworten