Zündkerzen

Drummer64
Beiträge: 158
Registriert: So 27. Okt 2019, 20:26
Wohnort: Köln

Zündkerzen

Beitrag von Drummer64 » Mi 25. Dez 2019, 11:10

Hallo Maico´s
Das leidige Thema Zündkerze. :shock:
Hier stehe ich eigendlich seit Anfang an mit auf Kriegsfuß.
Hatte gedacht ich hätte alles probiert....doch in einigen Berichten die ich mir hier in unserem Forum durchlese, kommen immer wieder Dinge wo ich sage.....mal ausprobieren.
Das wird so wie es aussieht auch so bleiben, weil !!! ....Optimierung ist das Wort.
Also zum Thema.....
Start und Los ging es mit einer NGK BR 9..BR 8....BR7.....die jedoch hat mein Motor ständig gefressen....warum...?
Modifizierter Motor eben....also am Limit.
Das hin und her mit zu Fett und zu Mager...das mögen die Dinger eben nicht......
So 10 Stück...dannach hatte ich die Sch.....voll.
Erkundigt und an eine NGK BR 9 EIX gekommen.
Also ne Eridium Kerze.
Damit ging es schon mal in die richtige Richtung.
Doch musste ich schnell merken.....immer noch nicht perfeckt.
Dann kam mir die Idee den Elektroden Abstand zu verkürzen.
und siehe da....besser.
Nächste Station ...so wie im Forum herraus geschnüffelt....eine Bosch W3CC....die jedoch supper schwer zu bekommen ist.
Und....eine Champion N2C....Aktuelle Bez. OE 091 RN2C.die habe ich tatsächlich bekommen und werde die Tage mal sehen was passiert.
Heisst.....wenn einer noch einen brandheißen Tip dazu hat.....immer her damit.
Es geht um ne Maico GS 490 Mega 2 aus 81.....
Binn für alles offen....Hi hi.... :D
Gruß der Drummer

Nico
Beiträge: 121
Registriert: Sa 2. Dez 2017, 12:12

Re: Zündkerzen

Beitrag von Nico » Mi 25. Dez 2019, 17:25

Ich habe ngk Irridium in der Maico 250BW.
Andere Ngk`s wollte sie gar nicht.
Isolator ging auch ganz gut.
Ich hab mir mal sagen lassen daß die Keramik früher besser war.
Dann gibt es die Sache mit der Silikatglasbildung.
Denke das muß man ausprobieren und ist von Motor zu Motor vielleicht auch unterschiedlich.

Kobold
Beiträge: 27
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 22:32

Re: Zündkerzen

Beitrag von Kobold » Mi 25. Dez 2019, 23:00

Hallo Achim,

NGK-Kerzen in der Maico gehen irgendwie gar nicht, das habe ich auch schon festgestellt.

Meine Lieblingskerze ist die Bosch W3CC geworden. Ich fahre sie in einer 125er und 175er Montesa sowie in der 250er Maico. Die funktioniert zuverlässig und hält sehr lange.
Gibt es als Universal-Zweiradkerze beim Discounter (real) um die Ecke.

Gruß Reinhard

Drummer64
Beiträge: 158
Registriert: So 27. Okt 2019, 20:26
Wohnort: Köln

Re: Zündkerzen

Beitrag von Drummer64 » Do 26. Dez 2019, 08:18

Hallo Maico's....Hallo Reinhard...Mensch....Dank dir für die Info mit der Bosch Zündkerze.....da habe ich schon einige gut drüber berichten gehört.....na und wenn ich Sie dort bekomme.....prima.....holen und direkt mal ausprobieren.....Klasse.....Dank nochmal für den Tip.
Gruß Achim

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1758
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Zündkerzen

Beitrag von Günter » Do 26. Dez 2019, 13:17

Kobold hat geschrieben:
Mi 25. Dez 2019, 23:00
Bosch W3CC gibt es als Universal-Zweiradkerze beim Discounter (real) um die Ecke.
Vorsicht! Eine Universal-Kerze gibt es leider nicht! Die W3CC hat Langgewinde und Wärmewert 260, Langgewinde z.B. passt bei den Maico M-Modellen nicht . Für die M 250 B heißt die passende Kerze W4 AC oder W3 AC.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Benutzeravatar
Maico-Mac
Beiträge: 355
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03

Re: Zündkerzen

Beitrag von Maico-Mac » So 12. Jan 2020, 15:17

Hab jetzt festgestellt, dass die NGK Kerzen mit dem R Im Namen, also z.B. BR8ES nicht mit allen Zündungen harmonieren!
Hab Neue Kerzen eingebaut, die dann nach dem Anspringen Aussetzer produzierten und ein normaler Motorlauf war nur bei voller Drezahl möglich... Mit einer B8ES, also ohne R, lief alles wieder perfekt ! Hab je 2 neue Kerzen probiert!
Das R steht für einen internen Wiederstand und ist wohl nicht immer zuträglich ;)

Drummer64
Beiträge: 158
Registriert: So 27. Okt 2019, 20:26
Wohnort: Köln

Re: Zündkerzen

Beitrag von Drummer64 » Sa 21. Mär 2020, 17:26

Hallo Maico`s
Habe in der Sparte "Talk" unter "Ist ja en Ding" schon über Zündkerzen gesprochen.
Hier dann noch mal im Thema Zündkerze meine Empfhelung.......
Habe also wieder einmal Glück gehabt das ich auf eine Kerze gebracht worden bin.....
die ich einem Verkäufer zu verdanken habe......denn es ergab sich folgendermaßen so......
Hatte hier im Forum eine Empfehlung zu einer Bosch Zündkerze erhalten.
Diese...so der Verkäufer....hatte....oder gab es Sie nicht.
Er aber pfiffig....sah nach in einer Liste.... und gab mir eine die ähnliche Typ bedingte eigenschafften hat.
Es ist eine Champion / OE 091 RN2C
Und nicht genug....ich sah auf anhieb das die Elektroden Abstände noch geringer als bei meiner
Eridium Kerze von NGK waren, den ich schon verkürzt hatte.
Dann ab nach Haus.
Eingeschraubt.....und siehe da.....Butter !!!!!!
Läuft wie dille döppchen.
Fazit
Später von Günter noch erfahren.....
Diese Kerze wurde von Maico selbst eine Zeitlang empfohlen.
Damit schließe ich das Thema Kerze einmal ab.....indem ich sage....
Das ist meine Kerze für diesen Motor.
490 MC offene Version mit 6V Zünd Anlage
Tschüss....und allen noch viel Spaß mit der kommenden Saisong..... :D
Euer Drummer

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1758
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Zündkerzen

Beitrag von Günter » So 22. Mär 2020, 09:59

Maico-Mac hat geschrieben:
So 12. Jan 2020, 15:17
Hab jetzt festgestellt, dass die NGK Kerzen mit dem R Im Namen, also z.B. BR8ES nicht mit allen Zündungen harmonieren!
Hab Neue Kerzen eingebaut, die dann nach dem Anspringen Aussetzer produzierten und ein normaler Motorlauf war nur bei voller Drezahl möglich... Mit einer B8ES, also ohne R, lief alles wieder perfekt ! Hab je 2 neue Kerzen probiert!
Das R steht für einen internen Wiederstand und ist wohl nicht immer zuträglich ;)
Ja, "R" ist einen Widerstand, brauchen wir nicht, ist wie entstörte Kerzenstecker wieder nur eine Sache mehr die kaputt gehen kann.

Und dann sucht man sich nen Wolf, kommt man nur durch Zufall drauf das der entstörte Kerzenstecker spinnt. Nachdem man 2 x die Zündung neu eingestellt und mehrfach den Vergaser gereinigt und neu eingestellt, den Bezinzinhahn gereinigt hat usw. usw. Probiert man dann zufällig mal Starten ohne Kerzenstecker und die Maschine springt an läuft ohne Zicken.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Neigschmeckter
Beiträge: 57
Registriert: Di 19. Mär 2019, 18:06

Re: Zündkerzen

Beitrag von Neigschmeckter » Fr 27. Mär 2020, 21:47

Günter hat geschrieben:
So 22. Mär 2020, 09:59
Maico-Mac hat geschrieben:
So 12. Jan 2020, 15:17
Hab jetzt festgestellt, dass die NGK Kerzen mit dem R Im Namen, also z.B. BR8ES nicht mit allen Zündungen harmonieren!
Hab Neue Kerzen eingebaut, die dann nach dem Anspringen Aussetzer produzierten und ein normaler Motorlauf war nur bei voller Drezahl möglich... Mit einer B8ES, also ohne R, lief alles wieder perfekt ! Hab je 2 neue Kerzen probiert!
Das R steht für einen internen Wiederstand und ist wohl nicht immer zuträglich ;)
Ja, "R" ist einen Widerstand, brauchen wir nicht, ist wie entstörte Kerzenstecker wieder nur eine Sache mehr die kaputt gehen kann.

Und dann sucht man sich nen Wolf, kommt man nur durch Zufall drauf das der entstörte Kerzenstecker spinnt. Nachdem man 2 x die Zündung neu eingestellt und mehrfach den Vergaser gereinigt und neu eingestellt, den Bezinzinhahn gereinigt hat usw. usw. Probiert man dann zufällig mal Starten ohne Kerzenstecker und die Maschine springt an läuft ohne Zicken.
Gruß Günter
Einspruch, Euer Ehren!
Kerzen moderner Technologie besitzen in der Isolator-Keramik eine Glasschmelze, in die brennraumseitig die Mittelelektrode und auf der Außenseite der Anschlussbolzen eingeschmolzen sind. In der Glasschmelze befindet sich ein Kohlenstoffanteil, über dessen Masse der Widerstand eingestellt wird.
Eine Kerze dieser Konstruktion ist - bezüglich des internen Widerstands - absolut zuverlässig!
Es gibt aber immer noch Kerzen am Markt, deren Konstruktion des Widerstands - als "Einlege-Paket" - sich seit den 50er Jahren nicht verändert hat. Der "Paket"-Widerstand kann bei heftig schwingenden Motoren in der Tat zerbröseln.

Zudem:
eine intakte Zündanlage hat mit 5 Kiloohm im Hochspannungskreis absolut kein Problem.
Diese 5 Kiloohm - am besten wie oben beschrieben in einer Kerze der "modernen Bauart" - sind absolut sinnvoll. Nur wer will, dass seine Nachbarn mit "Geknäter" beschallt werden, wenn sie im PKW das Radio einschalten, muss auf den Widerstand verzichten!

Bleibt alle gesund!
Gruß
N.

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 1758
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Zündkerzen

Beitrag von Günter » Fr 27. Mär 2020, 22:08

Danke für die Info! Mit der alten Entstörtechnik bei Kerzen gab es oft genug Probleme, darum habe ich von entstörten Kerzen abgeraten.
Aber woher weiß ich welche Technik in welcher Kerze verbaut ist? Das steht bestimmt nicht auf der Packung.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Antworten