Luftdruck Blizzard bei Solobetrieb

Luftdruck Blizzard bei Solobetrieb

Beitragvon LutzB » Do 18. Mai 2017, 05:27

Ich fand in der Betriebsanleitung für Solobetrieb 1,4atü vorne und 1,8atü hinten. War so niedriger Luftdruck früher allgemein üblich? Das würde bedeuten, dass das Moped hauptsächlich auf dem Reifen federt und nur bei Schlaflöchern oder so die Federbeine benutzt. Mit welchen Luftdruck fahrt Ihr denn so? :!:
Ich lebe in der Zivilation: es gibt Strassenbeleuchtung, eine Ampel und Geschwindigkeitsbegrenzungen
LutzB
 
Beiträge: 217
Bilder: 2
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 18:19
Wohnort: Hazerswoude-Dorp (Niederlande)
bedankte sich: 42 mal
Dank erhalten: 33 mal

Re: Luftdruck Blizzard bei Solobetrieb

Beitragvon Günter » Mo 22. Mai 2017, 19:10

LutzB hat geschrieben: Schlaflöcher

die hatten wir am Samstagmorgen auch nach der Nacht auf dem Dachboden!

Es war und ist immer noch üblich einen Teil der Federung bei Kraftfahrzeugen über den Reifen zu machen, dadurch erhöht sich der Fahrkomfort und auch der Benzinverbrauch.
In den 40er Jahren wurde aus Einsparungsgründen auf diese "Reifenfederung" verzichtet. Ich fahre meist einen höheren Luftdruck als vom Hersteller angegeben, mag es vom Gefühl her nicht wenn die Reifen teigig sind.

Gruß Günter
Maico hält die Spitze
Benutzeravatar
Günter
Administrator
 
Beiträge: 1199
Bilder: 23
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes
bedankte sich: 417 mal
Dank erhalten: 241 mal


Zurück zu M-Modelle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron