Unsere Maico M200S

Benutzeravatar
Uwe1
Beiträge: 54
Registriert: Mo 5. Jun 2023, 08:36
Wohnort: Weener

Re: Unsere Maico M200S

Beitrag von Uwe1 » Di 24. Okt 2023, 16:23

So, endlich geschafft. Ich darf jetzt offiziell die Maico aufs öffentlichem Grund bewegen. Leider gab es keinen früheren Termin.

Aber zum Problem. Gestern angeworfen, sprang sofort an. Frau setzt sich drauf und fährt los.
Keine 100 Meter weiter nimmt sie kein Gas an und geht aus. Wieder angeworfen.
Der Luftfilter stand einen Spalt auf und sie drehte hoch. Sobald man den Luftfilter ganz zumachte ging sie aus.
Wenn ich danach suche, dann ist es entweder Spritmangel oder Falschluft.
Was habe ich bislang gemacht.
Luftfilter abgebaut und ausgespült.
Benzinhahn und das Steigröhrchen gewechselt.
Altes Benzin abgelassen und neues Super Plus abgemischt und in den Tank gekippt.
Schwimmer und Nadel getauscht.
Am Vergaser selbst habe ich nichts geändert.
Jetzt springt sie nicht mehr an
Ich habe auch versucht sie ohne Luftfilter anzubekommen, keine Chance

Der Vergaser sitzt so bombenfest am Motor,den bekomme ich ohne Gewalt nicht los.
Maico M200S BJ: 1954

AlexSR
Beiträge: 10
Registriert: Do 2. Feb 2023, 17:14

Re: Unsere Maico M200S

Beitrag von AlexSR » Mi 25. Okt 2023, 06:41

Guten Morgen Uwe,

drehe mal die Zündkerze raus und trete noch 1-2 Mal nach deinen fehlgeschlagenen Startversuchen. Riecht es nach Benzin, liegt es nicht am Sprit. Wie sieht die Kerze aus? Nass oder trocken?

Ohne Luftfilter bekommt die Maschine wahrscheinlich zu viel Luft, dann springt sie auch nicht an. Mit geschlossener Starterklappe ist es hingegen wahrscheinlich zu wenig.

Leerlaufschraube mal kontrolliert? nicht dass die sich losgerüttelt hat und die Einstellung deshalb nicht mehr passt.

Ansonsten kann es nur noch die Zündung sein. Schraube die Zündkerze raus, setze sie wieder in den Zündkerzenstecker und halte das Ganze gegen den Zylinderkopf. Kommt ein Funke wenn du nun trittst? Falls ja, kontrolliere auch nochmal den Zündpunkt (3-3,5mm v. OT).

Viel Erfolg bei der Suche!
Alex

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 2666
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Unsere Maico M200S

Beitrag von Günter » Mi 25. Okt 2023, 07:44

Moin Uwe ,
ist nicht so einfach man muss herausfinden wann das Moped was benötigt. Luft und Sprit welches Verhältniss bei welcherTemperatur und Betriebstemperatur, das ist bei jedem Motor anders. Bei meinen M 250 B 1 Minute zu lange den Choke offen und es ist vorbei der Motor ersoffen.

Dann wird es mühselig dem Motor wieder zu starten, der Motor braucht dann VIEL Luft keinen Sprit, d. h.
Kerze raus Benzinhahn zu Gasgriff Vollgas und 50X Kicken.
Dann mit frischer oder gereinigter Kerze probieren, Kicken, Gasgriff weiter Vollgas, Benzinhahn zu.
Springt der Motor an erst den Benzinhahn öffnen wenn der Motor Drehzahl macht dann am dann besten sofort losfahren, den Motor warm fahren.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Benutzeravatar
Uwe1
Beiträge: 54
Registriert: Mo 5. Jun 2023, 08:36
Wohnort: Weener

Re: Unsere Maico M200S

Beitrag von Uwe1 » Do 26. Okt 2023, 11:57

zuerst einmal Danke für eure Antworten.
Die Kerze ist pitschnass. Also genug oder zu viel Sprit.
Ich habe gestern Abend die Kerze rausgenommen und muss nachher schauen ob ich das überschüssige Benzin rausgetreten bekomme.
Dann werde ich mir den neuen Schwimmer noch mal ansehen ob der auch wirklich oben schwimmt und die Zufuhr stoppt.
Ich muss mir gleich mal die Modellbezeichnung der Kerze anschauen ob die auch passt.
Maico M200S BJ: 1954

Benutzeravatar
Uwe1
Beiträge: 54
Registriert: Mo 5. Jun 2023, 08:36
Wohnort: Weener

Re: Unsere Maico M200S

Beitrag von Uwe1 » Fr 1. Mär 2024, 15:15

So, Freunde des fröhlichen Schraubens
zuerst einmal einen sonnigen Start in den Frühling. Ich wünsche euch viel Spaß bei den sonnigen Ausfahrten.
Über den Winter habe ich die Maico stehen lassen und wollte mich bei wärmeren Temperaturen an das Problem machen.
Heute hatte ich Zeit und die Sonne scheint.
Ich hatte über den Winter die Batterie schön im warmen vollgeladen. Ich nutze dazu ein Ladegerät von OCON. Das kann sowohl 6V wie auch alle Sorgen von 12V laden.
Heute also wieder die Batterie eingesetzt um zu schauen was der Fehler sein könnte. Wie geschrieben, die Batterie ist voll.
Was soll ich sagen, Vergasser gefüllt, Luftfilter etwas auf und mit einem Tritt war sie da.

Jetzt geht meine Vermutung dahin das die Lichtmaschine nicht genug Saft liefert.
Wenn ich mir das Foto so anschaue dann sieht das auch nicht mehr so gut aus.

Könnt ihr mir sagen wo welche Spannung anliegen sollte bei laufendem Motor? Dann kann ich das mit dem Multimeter messen.
IMG_1350 (Klein).JPG
IMG_1350 (Klein).JPG (100.54 KiB) 282 mal betrachtet
VG Uwe
Maico M200S BJ: 1954

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 2666
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Unsere Maico M200S

Beitrag von Günter » Fr 1. Mär 2024, 17:57

hallo Uwe,
das ist eine Gleichstrom LiMa, sie liefert erst bei hohen Drehzahlen Ladestrom.
Wenn du die Zündung einschaltest sollte die Ladekontrollleuchte am Scheinwerfer leuchten, springt der Motor an soll die Lampe erlöschen. D. h. bei laufenden Motor ist die LiMa Spannung gleich oder höher als die Batteriespannung 6Volt. Messen kann man die Spannung bei der Anlage nur mit einem Zeigermessgerät, die elektronischen Messgeräte kommen mit der relativ unsauberen Gleichspannung oft nicht klar und zeigen dann nur Blödsinn an. Klar ist das die Spannung zum Laden der Battrerie >6Volt sein muss, aber nicht größer 7,2-7,5 Volt sonst kocht die Batterie. Die Spannung zu regeln ist Aufgabe des Reglers, bei dir ist es ein F-Regler, der Regelbereich ist oder war zumindst einstellbar.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Benutzeravatar
Uwe1
Beiträge: 54
Registriert: Mo 5. Jun 2023, 08:36
Wohnort: Weener

Re: Unsere Maico M200S

Beitrag von Uwe1 » Sa 2. Mär 2024, 09:43

Guten Morgen Günter
wie immer die gute Seele des Forums. Danke für die Antwort. Das würde erklären das die Batterie sich quasi langsam entladen hat da wir die Maschine immer nur kurz bewegt haben und sie zwischendurch länger stand. Dazu kommt ein evtl. bereits älterer Akku.

Aber ich bin so froh das sie läuft. Jetzt der kleinen den Winterschlaf wegputzen und dann geht es zum TÜV

Danke Dir

VG Uwe
Maico M200S BJ: 1954

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 2666
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Unsere Maico M200S

Beitrag von Günter » Sa 2. Mär 2024, 18:22

Uwe1 hat geschrieben:
Sa 2. Mär 2024, 09:43
Das würde erklären das die Batterie sich quasi langsam entladen hat da wir die Maschine immer nur kurz bewegt haben und sie zwischendurch länger stand.
ja, je nach Ackutypé hat man eine geringere oder größere Selbstentladungund und kurze Strecken bringen für die Batterieladung nichts. Wenn ich die elektrische Anlage prüfen will schnalle ich mir bei einer Probefahrt mit einem Stück Schaumstoff und Expandergummis das Messgerät auf den Tank dann kann man in den unterschiedlichen Drehzahlen und Fahrbedingungen sehen was die Bordspannung macht.
Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Benutzeravatar
Uwe1
Beiträge: 54
Registriert: Mo 5. Jun 2023, 08:36
Wohnort: Weener

Re: Unsere Maico M200S

Beitrag von Uwe1 » So 3. Mär 2024, 20:04

Danke, ich werde den Akku mal beobachten. Gehe jetzt auch davon aus das er langsam altersschwach wird.
Maico M200S BJ: 1954

Benutzeravatar
Günter
Administrator
Beiträge: 2666
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes

Re: Unsere Maico M200S

Beitrag von Günter » So 3. Mär 2024, 20:31

ohne das man sich kümmert sterben Bleiackus gern über den Winter, Bleigelackus sind da besser überleben den Winter auch ohne Wartung Gruß Günter
Maico hält die Spitze

Antworten