GS 440

GS 440

Beitragvon Harry » Fr 2. Jun 2017, 23:13

Hallo,
eventuell hat jemand von euch einen Tip für mich. Konnte meine GS440 nun endlich anmelden. Sie läuft aber nicht richtig. Ich versuche das mal zu beschreiben. Starten tut sie relativ normal. Fährt man los, so verschluckt sie sich sobald der Gasdrehgriff mehr als ca. 1 cm geöffnet wird. Ruckelt und bremst ab.
Anfang hatte ich die Zündung in Verdacht. Habe den Zündzeitpunkt nun mit einem Tiefenmessgerät genau eingestellt. Ist eine nagelneue Powerdynamo Zündung. Vier verschiedene nagelneue Zündkerzen ausprobiert. Kein Unterschied.
Nun geht es an den Vergaser. Eventuell hat der Vorbesitzer da etwas Falsches verbaut.
Der Motor ist ein 440er, Gehäuse GT 238, vermutlich 1979.
Vergaser Bing 54/40/101. Hauptdüse 180, Nadeldüse 2.78-2, Nadel 8O2.
Ich habe leider keine Angaben über die Originalbestückung. Eventuell könnt ihr mir da weiter helfen.
Danke und Gruß !
Wehe wenn sie läuft !
Harry
 
Beiträge: 19
Bilder: 5
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 13:53
bedankte sich: 0 mal
Dank erhalten: 1 mal

Re: GS 440

Beitragvon Harry » Sa 22. Jul 2017, 12:25

Hallo,
mit den Laufeigenschaften komme ich nicht so richtig weiter.
Hat aber vermutlich mit der Vergaserabstimmung zu tun.
Würde den Vergaser gerne auf Originalbestückung zurücksetzen.
Bei der Schiebernadel bin ich mir nicht sicher ob nun eine 8G2 oder eine 6L2 reingehört.
Im Netz finde ich da nicht eindeutiges.

Hat einer von Euch da Zugriff auf die Daten ? Das wurde mir echt helfen.
Danke und Gruß !
Harry
Wehe wenn sie läuft !
Harry
 
Beiträge: 19
Bilder: 5
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 13:53
bedankte sich: 0 mal
Dank erhalten: 1 mal

Re: GS 440

Beitragvon Günter » So 23. Jul 2017, 19:53

Harry hat geschrieben:Hallo,
eventuell hat jemand von euch einen Tip für mich. Konnte meine GS440 nun endlich anmelden. Sie läuft aber nicht richtig. Ich versuche das mal zu beschreiben. Starten tut sie relativ normal. Fährt man los, so verschluckt sie sich sobald der Gasdrehgriff mehr als ca. 1 cm geöffnet wird. Ruckelt und bremst ab.
Anfang hatte ich die Zündung in Verdacht. Habe den Zündzeitpunkt nun mit einem Tiefenmessgerät genau eingestellt. Ist eine nagelneue Powerdynamo Zündung. Vier verschiedene nagelneue Zündkerzen ausprobiert. Kein Unterschied.
Nun geht es an den Vergaser. Eventuell hat der Vorbesitzer da etwas Falsches verbaut.
Der Motor ist ein 440er, Gehäuse GT 238, vermutlich 1979.
Vergaser Bing 54/40/101. Hauptdüse 180, Nadeldüse 2.78-2, Nadel 8O2.
Ich habe leider keine Angaben über die Originalbestückung. Eventuell könnt ihr mir da weiter helfen.
Danke und Gruß !

Hallo Harry,
ich sende die eine email
Gruß Günter
Maico hält die Spitze
Benutzeravatar
Günter
Administrator
 
Beiträge: 986
Bilder: 22
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 22:49
Wohnort: Bottrop am Nordrand des Ruhrgebietes
bedankte sich: 331 mal
Dank erhalten: 196 mal

Re: GS 440

Beitragvon Maico-Mac » So 30. Jul 2017, 19:41

Harry hat geschrieben:Hallo,
.....
Bei der Schiebernadel bin ich mir nicht sicher ob nun eine 8G2 oder eine 6L2 reingehört.
Im Netz finde ich da nicht eindeutiges.


die 8'er ist doch arg dünn..
Hast du die 6'er da ? Dann bau die mal ein, bringt einen deutlichen Unterschied!
Benutzeravatar
Maico-Mac
 
Beiträge: 243
Bilder: 2
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03
bedankte sich: 6 mal
Dank erhalten: 59 mal

Re: GS 440

Beitragvon Harry » So 30. Jul 2017, 21:35

Hallo Maico-Mac,
danke für die Info.
Hab zwar noch keine 6er da, aber ich wird mir eine bestellen.
Ist nen Versuch wert.
Gruß
Wehe wenn sie läuft !
Harry
 
Beiträge: 19
Bilder: 5
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 13:53
bedankte sich: 0 mal
Dank erhalten: 1 mal

Re: GS 440

Beitragvon AndreasPiepke » Sa 5. Aug 2017, 20:01

Hallo Harry,

meine Maico 440 GS (Bj 1977) hatte einen 36 mm Bing 54 Vergaser montiert. Ich weiss natuerlich nicht ob das tatsaechlich das Originalteil war, nehme es wegen der geringen Laufleistung aber an. Falls ein zu grosser Vergaser montiert ist faellt die Abstimmung natuerlich schwer.

Gruss

Andreas
'73 Norton Commando
'73 Penton Hare Scrambler
'77 Maico 440 GS
AndreasPiepke
 
Beiträge: 108
Bilder: 0
Registriert: Sa 30. Apr 2016, 20:32
Wohnort: Tuscaloosa, AL (USA)
bedankte sich: 12 mal
Dank erhalten: 7 mal

Re: GS 440

Beitragvon Harry » Sa 12. Aug 2017, 09:47

Hallo,
dank eurer Hinweise konnte ich den Fehler nun relativ eingrenzen.
Hauptursache war vermutlich der vom Vorbesitzer verbaute K&N Luftfilter.
Das war ein relativ kleiner ovaler.
Hab mal versucht kräftig durch den K&N durchzublasen. Da merkt man einen gewissen Widerstand.
Er hat also einen begrenzten Durchlasswert.
Nachdem ich mir dann einen Twinair-Schaumstoffeinsatz besorgt hatte, hab ich da mal durchgeblasen.
Unterschied wie Tag&Nacht. Da ist kein Strömungswiderstand.
Einmal bin ich dann mit dem Twinair (nur auf den Balg aufgesteckt) gefahren. Das wär dann das, was ich erwartet habe.

Jetzt wird ich mir ein nachgebautes Luftfiltergehäuse besorgen. Den Luftfilterkorb habe ich bereits.
Problematisch wird es vermutlich mit den Verschraubungsteilen zwischen Balg, Schaumfilter, Kasten und Korb.
Da wurde noch nie etwas zum Kauf angeboten.

Oder kann man da irgendwie improvisieren ?

An Andreas: Der 40mm Bing, der bei mir montiert ist, sollte vermutlich richtig sein nach den Angaben die ich im Internet gefunden habe.
Und ich hoffe nun auch, dass sie mit dem richtigen Luftfilter dann auch normal läuft.


Gruß Harry
Wehe wenn sie läuft !
Harry
 
Beiträge: 19
Bilder: 5
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 13:53
bedankte sich: 0 mal
Dank erhalten: 1 mal

Re: GS 440

Beitragvon Maico-Mac » Sa 12. Aug 2017, 10:01

Und, wie isss ? Läuft der Bock jetzt?

Die Vergasergröße ist nicht so entscheidend bei den 400-490'ern. Wenn sie mit der dickere Nadel nicht deutlich besser läuft stimmt etwas gravierendes nicht...

Lass mal sehen wie der Auspuff aussieht, also die Resonanztüte vorne!
Benutzeravatar
Maico-Mac
 
Beiträge: 243
Bilder: 2
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03
bedankte sich: 6 mal
Dank erhalten: 59 mal

Re: GS 440

Beitragvon Maico-Mac » Sa 12. Aug 2017, 10:09

Harry hat geschrieben:Hallo,
dank eurer Hinweise konnte ich den Fehler nun relativ eingrenzen.
Hauptursache war vermutlich der vom Vorbesitzer verbaute K&N Luftfilter.
Das war ein relativ kleiner ovaler.
Hab mal versucht kräftig durch den K&N durchzublasen. Da merkt man einen gewissen Widerstand.
Er hat also einen begrenzten Durchlasswert.
Nachdem ich mir dann einen Twinair-Schaumstoffeinsatz besorgt hatte, hab ich da mal durchgeblasen.
Unterschied wie Tag&Nacht. Da ist kein Strömungswiderstand.
Einmal bin ich dann mit dem Twinair (nur auf den Balg aufgesteckt) gefahren. Das wär dann das, was ich erwartet habe.

Jetzt wird ich mir ein nachgebautes Luftfiltergehäuse besorgen. Den Luftfilterkorb habe ich bereits.
Problematisch wird es vermutlich mit den Verschraubungsteilen zwischen Balg, Schaumfilter, Kasten und Korb.
Da wurde noch nie etwas zum Kauf angeboten.

Oder kann man da irgendwie improvisieren ?

An Andreas: Der 40mm Bing, der bei mir montiert ist, sollte vermutlich richtig sein nach den Angaben die ich im Internet gefunden habe.
Und ich hoffe nun auch, dass sie mit dem richtigen Luftfilter dann auch normal läuft.


Gruß Harry


Fahr doch mal eben ohne Luftfilter, dann siehst du ja ob es passt. Davon geht der Motor nicht kaputt !
Wenn die richtig geht, kommt das Vorderrad eigentlich erst im 4. Gang wieder auf die Erde :mrgreen: Wenn da nicht irgendein Drosselkram noch drin ist...

Luftfilterteile habe ich da, Luftkasten ggf auch. Du brauchst eigentlic alles außer den Balg, richtig ?

W
Benutzeravatar
Maico-Mac
 
Beiträge: 243
Bilder: 2
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03
bedankte sich: 6 mal
Dank erhalten: 59 mal

Re: GS 440

Beitragvon Maico-Mac » Sa 12. Aug 2017, 10:33

Hab jetzt erst die Bilder in der Galerie gesehen :shock: :twisted:
Bist du sicher dass der Auspuff passt ? Miss mal das gerade Stück zwischen den Konen.... Und mit dem kleinen Schalldämpfer muss Sie ja sehr laut sein oder er ist zu stark gestopft...

Wenn der Auspuff nicht passt kannst du einstellen was du willst, sie läuft dann nicht. Würde zu deinen Symtomen passen.
Ich hatte das Problem auch mal bei einer 400'er. Da war ein 360'er Auspuff drauf und nichts ging mehr. Lief zwar halbwegs kam aber nicht richtig in die Puschen, lief immer zu fett !

Wie gesagt, in den 1.-3. Gängen geht sie normal beim Gasgeben hoch. Ohne große Anstrengung :mrgreen:
Benutzeravatar
Maico-Mac
 
Beiträge: 243
Bilder: 2
Registriert: Di 27. Jan 2015, 13:03
bedankte sich: 6 mal
Dank erhalten: 59 mal

Nächste

Zurück zu MC und GS Modelle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast